Die Kirche appelliert an die Künste die Schönheit des Glaubens auszudrücken

Papst Franziskus trifft die "Patrons of Arts"

Rom, (ZENIT.org) Maike Sternberg-Schmitz | 316 klicks

Am vergangenen Samstag empfing Papst Franziskus die „Patrons of Arts“ in einer Audienz im Vatikan. Bei der Vereinigung handelt es sich um eine internationale Gruppe, die sich seit 30 Jahren um die Konservierung und Restaurierung von Kunstwerken aus den Vatikanischen Museen kümmert. Die Werke, die sich im Besitz der Sammlung des Vatikans befinden würden, seien ein Zeugnis der „spirituellen Bestrebungen der Menschheit“, so Papst Franziskus zu den Anwesenden. Die Kirche habe immer einen Aufruf an die Künste gemacht, die Schönheit des Glaubens zum Ausdruck zu bringen.

Zu Beginn der Audienz dankte Papst Franziskus der wichtigen Gemeinschaft zeitgenössischer Mäzenen. Der Verein sei nicht nur aufgrund eines anerkennenswerten und starken Verantwortungsgefühls für das Erbe der sakralen Kunst entstanden, die die Kirche besitze, sondern auch aus dem Wunsch heraus, den spirituellen und religiösen Idealen Kontinuität zu verleihen, die zu der Erschaffung der päpstlichen Sammlung geführt hätten.

„Die Kirche hat die Künste in jeder Epoche dazu aufgerufen, eine Ausdrucksform für die Schönheit des Glaubens, zur Verkündung des Evangeliums, so wie der Großartigkeit der Schöpfung Gottes, der Würde des von ihm nach seinem Antlitz geschaffenen Menschen, der Macht des Todes und der Auferstehung Christi, der damit einhergehenden Erlösung und einer Wiederbelebung in einer von Sünden und Tod gezeichneten Welt, zu finden.“

Die Vatikanischen Museen würden mit ihrer einzigartigen und reichen Geschichte seinen unzähligen Pilgern und Besuchern, die nach Rom kämen, die Möglichkeit bieten, diese Nachricht über Kunstwerke aufnehmen zu können, die ein Zeugnis der spirituellen Bestrebungen der Menschheit gäben. Überdies zeigten sie, so der Pontifex weiter, die erhabenen Mysterien des christlichen Glaubens und die Suche nach dieser Schönheit, die ihren Ursprung und ihre Vervollkommnung in Gott finde. Die Unterstützung der Konservierung der Kunstwerke der Vatikanischen Museen solle immer ein Zeichen der inneren Anteilnahme der „Patrons of Arts“ an dem Leben und der Mission der Kirche sein.

„Möge sie auch ein Ausdruck unserer Hoffnung auf das Reich sein, dessen Schönheit, Harmonie und Friede die Erwartung eines jeden menschlichen Herzens sei und die Inspiration der höchsten künstlerischen Bestrebungen des menschlichen Geschlechts darstelle.“