Die Kirche ist der Leib Christi

In der heutigen Katechese beschäftigte sich der Papst mit der Kirche und ihrer Kennzeichnung als Leib Christi

Vatikanstadt, (ZENIT.org) | 390 klicks

Die Kirche werde von Abspaltungen zerstört. Um das Geschenk der Einheit zu erhalten, müsse Eigennutz überwunden werden, so Papst Franziskus. Er bat den Herrn in der heutigen Audienz auf dem Petersplatz um Befreiung von der Trennung und dem Streit zwischen den Menschen. Teil der Kirche zu sein bedeute, ein Teil Christi zu sein. Er lud alle Christen dazu ein, sich um Gemeinschaft und Einheit zu bemühen.

Im Moment der Begrüßung hieß er insbesondere Schülergruppen und Ehejubilare aus München willkommen und bat den Heiligen Geist darum, alle an seiner Liebe teilhaben zu lassen, um in Einheit und Liebe mit allen leben zu können.

Wir dokumentieren die offizielle deutsche Zusammenfassung seiner Ansprache:

***

Liebe Brüder und Schwestern, im Rahmen der Katechesen über die Kirche befassen wir uns heute mit ihrer Kennzeichnung als Leib Christi. Schon dem Apostel Paulus war dieser Vergleich sehr vertraut. Im Ersten Korintherbrief spricht er von der Einheit der Glieder der Kirche und der Verbindung zu Christus, ihrem Haupt. Das Haupt leitet, nährt und richtet den Leib auf. Wir sind als Kirche nur lebendig, wenn wir zulassen, dass der Herr in uns wirkt. Auch das Zweite Vatikanische Konzil greift das Bild vom Leib Christi auf: „Indem Christus nämlich seinen Geist mitteilte, hat er seine Brüder und Schwestern, die er aus allen Völkern zusammenrief, in geheimnisvoller Weise gleichsam zu seinem Leib gemacht" (Lumen gentium 7). Trotz aller Verschiedenheit der Menschen wird die Kirche durch das Prinzip der Einheit geprägt. Zur Kirche gehören heißt, mit Christus vereint zu sein, in Eintracht mit dem Papst und mit den Bischöfen stehen, die Werkzeuge der Einheit und der Gemeinschaft sind. Dabei sind wir uns im klaren, dass die Einheit eine Gnade ist, um die wir Gott immer neu bitten sollen.

Für die deutschsprachigen Pilger wurden folgende Grüße verlesen:

Von Herzen grüße ich alle Gäste aus den Ländern deutscher Sprache. besonders die verschiedenen Schülergruppen und die Ehejubilare aus München. Der Heilige Geist lasse uns teilhaben an seiner Liebe, damit wir in Einheit und Frieden mit allen unseren Mitmenschen leben. Gott geleite euch stets auf eurem Lebensweg.

[© Copyright 2013- Libreria Editrice Vaticana]