Die Salesianer Don Boscos freuen sich auf ihren 150. Geburtstag

Einsatz für junge Menschen wird weltweit mit der Erneuerung ihrer Ordensgelübde gefeiert

| 1537 klicks

WIEN, 17. Dezember 2009 (ZENIT.org).-Am 18. Dezember 1859 gründete der heilige Johannes Bosco mit 17 Männern einen Orden mit sozialem Auftrag für benachteilige Jugendliche. Salesianerbischof Ludwig Schwarz SDB feiert den Festgottesdienst zum Jubiläum im Wiener Don Bosco Haus. Das Jubiläum ist für die Salesianer in Österreich Auftrag in die Zukunft zu blicken. Provinzial P. Rudolf Osanger SDB: "Das Anliegen Don Boscos ist heute aktueller denn je. Heute wie damals suchen die Jugendlichen Halt, Orientierung, Gemeinschaft und Lebenssinn. Heute wie damals fehlen die erwachsenen Vorbilder. 'Wie Brüder und Freunde stehen und arbeiten wir mitten unter der Jugend', heißt es in unserer Ordensregel. Unser 'Kloster' ist der Spielplatz.

In 132 Ländern setzen sich heute rund 16.400 Salesianer Don Boscos im Sinne ihres Gründers für Kinder und Jugendliche am Rande der Gesellschaft ein: In Jugend- und Ausbildungszentren, Schulen, und Universitäten sowie in der Pfarrseelsorge. In Österreich werden täglich von den Salesianern und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern rund 1.500 Jugendliche in Schulen, pfarrlichen Gruppen und Heimen betreut. Ca. 400 Jugendliche besuchen pro Tag die Salesianischen Jugendzentren. In der Salesianischen Jugendbewegung laden sie zu zahlreichen Freizeitaktivitäten und religiösen Angeboten ein. Den sozialen Herausforderungen kommen weitere Partnerorganisationen nach: Die Don Bosco Aktion "Jugend Eine Welt" organisiert Freiwilligeneinsätze für junge Erwachsene und unterstützt Projekte in den Ländern des Südens. Das "Don Bosco Flüchtlingswerk" betreut unbegleitete, minderjährige Asylwerber.

Pater Osanger wörtlich: "Wir ermutigen daher vor allem auch Jugendliche, in der Nachfolge Don Boscos für andere Menschen da zu sein und sich einzusetzen." Pünktlich zum Geburtstag haben die Salesianer das "Zukunftsprojekt Europa" gestartet. Mit neuen Ideen, besserer Ausbildung für die Mitarbeiter, mit jungen Salesianern aus anderen Provinzen geben sie das Signal zu einem neuen Aufbruch.

Die ursprüngliche Dynamik des großen Jugendseelsorgers Don Bosco (1815-1888) soll neu spürbar werden - in neuen Projekten wie im Jugendzentrum "Sale für alle" in Wien Neuerdberg oder mit der Trägerorganisation für die österreichischen salesianischen Kinder- und Jugendzentren. Die Salesianer verschweigen allerdings nicht, dass es für sie die größte Freude wäre, wenn noch viele junge Männer sich entscheiden könnten, als Salesianer im Werk Don Boscos mitzuarbeiten - wie damals jene 17 am Abend des 18. Dezember 1859 in Turin.

Den 150. Geburtstag feiern die Salesianer weltweit mit der Erneuerung ihrer Ordensgelübde. Im Wiener Don Bosco Haus zelebriert Bischof Ludwig Schwarz SDB, der selbst Salesianer Don Boscos ist, am 18. Dezember um 19 Uhr den Festgottesdienst.

Um noch mehr Menschen von den Idealen Don Boscos zu überzeugen, präsentieren die Salesianer zum Jubiläum auch ihre neues DON BOSCOmagazin. Die Zeitschrift wurde 1877 von Don Bosco in Italien gegründet und ist erstmals 1895 in deutscher Sprache erschienen. Unter dem Leitsatz: "Wertvoll, glaubwürdig, lebensnah: Die christliche Zeitschrift für die ganze Familie!" greift das Magazin Themen und Anregungen für Kinder, Jugendliche, Familien und sozial Benachteiligte auf.

Die Begleitung von Menschen in ihren Lebensphasen ist ein wichtiges Anliegen der Zeitschrift. Die Salesianer wissen: "Auf uns warten noch viele Aufgaben.

Don Bosco war Priester und Seelsorger, Sozialarbeiter und Ordensgründer. In der italienischen Industriemetropole Turin begegnete er arbeitslosen und sozial entwurzelten Jugendlichen. Er holte sie von der Straße und nahm sie in seinem "Oratorium", einem offenen Jugendzentrum, auf. Für die Erziehung von Kindern und Jugendlichen betrachtete er vier Elemente als wesentlich: Geborgenheit, Freizeit, Bildung und Glaube. Don Bosco bildete Mitarbeiter aus und gründete die "Gesellschaft des heiligen Franz von Sales" - die heutige Ordensgemeinschaft der Salesianer Don Boscos. Am 31. Jänner 1888 starb Johannes Bosco. Er wurde am 1. April 1934 heilig gesprochen und wird weltweit als Vater und Lehrer der Jugend verehrt.