„Die Wahrheit suchen, um sie mitzuteilen“: Motto zum Weltmedientag 2008 veröffentlicht

| 1437 klicks

ROM, 30. Oktober 2007 (ZENIT.org).- „Die Medien am Scheideweg zwischen Selbstdarstellung und Dienst. Die Wahrheit suchen, um sie mitzuteilen“, so lautet das Motto, das Papst Benedikt XVI. für den 42. Welttag der sozialen Kommunikationsmittel gewählt hat, der am 20. Mai 2008 begangen wird.



„Das Motto, das der Heiliger Vater für den Welttag der sozialen Kommunikationsmittel ausgesucht hat, lädt uns dazu ein, über die Rolle der Medien vor allem im Hinblick auf die immer größere Gefahr nachzudenken, dass sie sich nur mehr auf sich selbst beziehen und nicht mehr – oder nicht nur mehr – Werkzeuge im Dienst an der Wahrheit sind“, heißt es dazu in einer heute veröffentlichten Erklärung des Heiligen Stuhls.

Erzbischof Claudio Maria Celli, Präsident des Päpstlichen Rates für die Sozialen Kommunikationsmittel, merkt darin an, dass die Wahrheit „gesucht und mitgeteilt“ werden will. Das von ihm geleitete vatikanische Dikasterium wird Arbeitsunterlagen und liturgische Hilfestellungen zum Welttagsmotto vorbereiten und sie den verschiedenen Bischofskonferenzen auf der ganzen Welt zukommen lassen beziehungsweise den internationalen katholischen Organisationen, die im Medienbereich tätig sind.

Der „Welttag der sozialen Kommunikationsmittel“ ist der einzige Welttag, der auf das Zweite Vatikanische Konzil zurückgeht (vgl. Inter Mirifica vom 4. Dezember 1963). Jedes Jahr veröffentlicht der Papst am 24. Januar, dem Festtag des heiligen Franz von Sales, des Patrons der Journalisten und Schriftsteller, eine diesbezügliche Botschaft, die sich stets mit einem bestimmten Schwerpunkt aus dem Bereich Medien und Kommunikation befasst.

In den meisten Ländern der Erde wird der Welttag der sozialen Kommunikationsmittel auf Empfehlung der Bischöfe am Sonntag vor Pfingsten gefeiert.

Der Weltmedientag 2007 war auf Wunsch Benedikts XVI. dem Thema „„Kinder und Soziale Kommunikationsmittel: eine Herausforderung für die Erziehung“ verpflichtet (vgl. Ansprache).