Dr. Rowan Williams, Erzbischof von Canterbury und Primas der anglikanischen Kirche, trifft Kardinal Kasper und Papst Benedikt XVI.

| 1327 klicks

ROM, 22. November 2006 (ZENIT.org).- Wie der Päpstliche Rat zur Förderung der Einheit der Christen mitteilte, hält sich der Erzbischof von Canterbury und Primas der anglikanischen Kirche, Dr. Rowan Williams, in diesen Tagen in Rom auf. Der Besuch dauert vom 21. bis zum 26. November. Die Privataudienz beim Heiligen Vater am morgigen Donnerstag bildet den Höhepunkt.



Der Erzbischof, der von seiner Frau und seinem Sohn begleitet wird, steht an der Spitze einer achtköpfigen Delegation. Sein Aufenthalt in Rom fällt mit dem 40. Jahrestag der Begegnung von Papst Paul VI. mit dem damaligen Erzbischof von Canterbury, Michael Ramsey, zusammen (22. – 24. März 1966). Der Besuch will „die Bedeutung zum Ausdruck bringen, die die anglikanische Gemeinschaft den Beziehungen mit der katholischen Kirche und dem theologischen Dialog beimisst, der mit der von Paul VI. und Erzbischof Ramsey angekündigten Errichtung der ‚Anglican -Roman Catholic International Commission’ (ARCIC) begonnen hat“.

Die private Begegnung mit Papst Benedikt XVI. am 23. November bildet den Höhepunkt des Rom-Besuchs des Primas der anglikanischen Kirche. Nach einem vertraulichen Gespräch werden sich die Mitglieder der anglikanischen Delegation sowie Vertreter der katholischen Kirche unter der Leitung von Kardinal Cormac Murphy-O'Connor, Erzbischof von Westminster, dazugesellen.

Nach der Audienz werden sich der Heilige Vater und der Erzbischof von Canterbury zum gemeinsamen Gebet der Mittagshore in die Kapelle „Redemptoris Mater“ des Apostolischen Palastes begeben.

Am heutigen Mittwoch kamen Walter Kardinal Kasper, Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, und Erzbischof Williams in der Sixtinischen Kapelle zu einem Moment des Gebetes zusammen, um der Begegnung zwischen Paul VI. und Michael Ramsey zu gedenken, die an diesem Ort vor 40 Jahren stattgefunden hatte.

Für Freitag, den 24. November, ist die Feier einer ökumenischen Vesper in der Patriarchalbasilika Santa Maria Maggiore vorgesehen.

Während des Besuchs werden der anglikanische Primas und Kurienkardinal Kasper die Gelegenheit nutzen, um sich über die neuen Entwicklungen in den katholisch-anglikanischen Beziehungen sowie über die Planung und die Inhalte des neuen Dialogzyklus der ARCIC auseinanderzusetzen. Das letzte Dokument der Kommission wurde im Mai 2005 mit dem Titel „Gnade und Hoffnung in Christus“ („Grace and Hope in Christ“) veröffentlicht. Es fasste die Arbeiten der im Jahr 2000 eingerichteten Kommission „International Anglican-Roman Commission for Unity and Mission“ (IARCCUM) sowie die Reflexionen über die allgemeine ökumenische Situation zusammen.

Der Besuch des Erzbischofs von Canterbury fällt auch mit der Feier des 40. Jahrestages der Gründung des „Anglican Centre“ zusammen, das sich um die Begegnung und das gegenseitige Kennenlernen von Katholiken und Anglikanern bemüht.

Zum Abschluss seines Rom-Aufenthalts wird der Primas der anglikanischen Kirche am Nachmittag des 26. Novembers einer anglikanischen Liturgie in der Basilika Santa Sabina auf dem Aventin vorstehen.