Dringender Spendenappell der Internationalen Caritas

Mindestens 12 Millionen Euro für Noteinsatz in Afghanistan nötig

| 231 klicks

VATIKAN, 25. Oktober 2001 (ZENIT.org).- Die Internationale Caritas hat einen dringenden Aufruf zum Spenden für Afghanistan gestartet. Zur Bewältigung der humanitären Krise in Afghanistan werden mindestens 12 Millionen Euro benötigt.



Die Konföderation karitativer katholischer Einrichtungen hat die jeweiligen örtlichen Caritas in 154 Ländern gebeten, Geld zu sammeln, um die Not der zwei Millionen Flüchtlinge in den Aufnahmelagern in Pakistan zu lindern.

Die Not ist groß und die Lage der afghanischen Flüchtlinge sehr ernst, da der harte afghanische Winter vor der Tür steht. Da es weiterhin keine Fernsehbilder von den Flüchtlingsmassen innerhalb Afghanistans gibt, ist das Bewusstsein des Ernstes der Lage der internationalen Öffentlichkeit nicht sehr groß. Die Spendenbereitschaft ist bislang entsprechend gering.

Die Caritas wies auch darauf hin, dass die Lage in Afghanistan schon vor Ausbruch der Bombardierungen prekär war - ein großer Teil der armen Bevölkerung war schon zuvor auf ausländische Lebensmittelhilfe angewiesen - und sich nun verschlimmert habe.

In Zusammenarbeit mit weiteren in Afghanistan ansässigen einheimischen Hilfsorganisationen setzt die Caritas die eingegangenen Gelder zur Nahrungsbeschaffung und ärztlichen Betreuung der Bevölkerung im Landesinneren ein.

Insbesondere sollen Hilfsprojekte für die Bevölkerung in Kabul, Kandahar und Herat durchgeführt werden.