Drittes Treffen der Kardinalsrunde hat begonnen

Reden über die Reform

Rom, (ZENIT.org) Maike Sternberg-Schmitz | 279 klicks

Am Montagvormittag begann das dritte Treffen der acht Kardinäle - des „K8“ - die Papst Franziskus bei seinen Entscheidungen beratend zur Seite stehen sollen und von ihm ausgewählt wurden. Die Kardinäle des „K8“ kommen aus allen Teilen der Welt. Geleitet wird er von Kardinal Maradiaga aus Honduras. Der einzige Vertreter aus Europa ist – abgesehen vom Vatikan-Kardinal Giuseppe Bertello - der Münchner Erzbischof Reinhard Marx. Bei dem Treffen ist auch der vatikanische Staatssekretär Erzbischof Pietro Parolin anwesend. 

Wie Vatikansprecher Federico Lombardi gestern Mittag mitteilte, wird es bei dem dreitägigen Treffen vor allem um wirtschaftlich-administrative Fragen gehen. Die Sitzung begann mit einem Zwischenbericht des „COSEA“, der Kommission für die Organisation der wirtschaftlich-administrativen Struktur des Heiligen Stuhles. Papst Franziskus hatte die „COSEA“ am 18. Juli des vergangenen Jahres gegründet. Wie Federico Lombardi am Montag berichtete, steht die Kommission, die mehrere Prüfungsarbeiten an externe Fachfirmen vergab, noch mitten in ihrer Erhebungsarbeit. Bei der Berichterstattung über die laufenden Arbeiten der „COSEA“ war neben dem Präsidenten und dem Vizepräsidenten auch der deutsche Versicherungsfachmann Jochen Messemer anwesend, um dem Papst und den acht Kardinälen Bericht zu erstatten.

Wie Federico Lombardi mitteilte, erwarten die acht Kardinäle und Papst Franziskus am heutigen Vormittag den Bericht der Kommission, die mit der Prüfung der Vatikanbank IOR beauftragt ist. Papst Franziskus wird auf allen Sitzungen, die bis einschließlich Mittwoch stattfinden, anwesend sein, so Lombardi. Eine Ausnahme werde aufgrund der Generalaudienz der Mittwochvormittag sein.

Wie Lombardi mitteilte, wird am Donnertag das gesamte Kardinalskollegium zu einer Vollversammlung zusammenkommen. Zu diesem Anlass will Papst Franziskus eine Art Bilanz des ersten Jahres seines Pontifikats ziehen und Vorschläge für Reformen und Änderungen an der Kurie und in der Weltkirche besprechen. Nach Angaben Lombardis ist das Konsistorium grundsätzlich dem Thema Familienpastoral gewidmet. Das Einführungsreferat wird der emeritierte deutsche Kurienkardinal Walter Kasper halten. Die genaue Zahl der teilnehmenden Kardinäle konnte Lombardi noch nicht angeben. 

Am Samstag wird Papst Franziskus sein erstes Konsistorium zur Schaffung neuer Kardinäle halten, während dessen 19 neue Kardinäle ernannt werden, so Lombardi weiter. Am Sonntag wird der Papst mit ihnen die Messe feiern.

Lombardi gab abschließend einen Ausblick auf die Termine der nächsten Woche, in der im Vatikan der Rat für Bischofssynoden tagen wird. Er wird sich mit den Ergebnissen einer weltweiten Umfrage zum Thema Ehe und Familie beschäftigen und zwei Bischofssynoden zu diesem Thema vorbereiten. Die erste dieser Synoden tritt im Herbst 2014 im Vatikan zusammen, die zweite im Herbst des nächsten Jahres. Ebenfalls in der nächsten Woche werden die Kommissionen zur vatikanischen Finanzkontrolle zu neuen Beratungen im Vatikan zusammentreffen.