Du bist ein hoffnungsloser Fall

Die unglaubliche Geschichte von Derrick Coleman, des ersten gehörlosen American-Football-Spielers, dem es gelang, den Super Bowl zu gewinnen

Rom, (ZENIT.org) Antonio Gaspari | 344 klicks

Seit seinem dritten Lebensjahr ist er taub. Wegen des Hörgeräts, das er jahrelang trug, nannte man ihn „vier Ohren“. Er hatte einen Traum: ein professioneller American-Football-Spieler zu werden. Doch es war schwer, mit ihm zu sprechen, und er verstand die Anweisungen oft nicht. Seine Trainer sagten, er sei „ein hoffnungsloser Fall“.

Er wurde ein guter Spieler, aber kein Verein wollte ihn haben. Enttäuscht nahm er eine Stelle als Vizetrainer einer Gymnasialmannschaft an. Dann bekam er letztes Jahr doch noch eine Chance: Die „Seattle Seahawks“ engagierten ihn. Sein Verein schaffte es ins Finale und schlug überraschenderweise die viel bekannteren „Denver Broncos“. So wurde der 24-jährige Derrick Coleman zum ersten gehörlosen Sportler, der am Super Bowl, dem Endspiel der amerikanischen Football-Profiliga, dem größten und bekanntesten Sportereignis der Vereinigten Staaten von Amerika, teilnahm und gewann.

Außer Coleman hat es in der Geschichte des American Football nur zwei weitere gehörlose Spieler gegeben: Kenny Walker, Autor des Buchs „Roar of Silence“, und Bonnie Sloan, der in den 70er Jahren spielte. Keiner hatte es jedoch bis ins Super-Bowl-Finale geschafft.

In einem Videointerview erzählt Coleman: „Man hatte mir gesagt, dass ich es nie schaffen könne, dass ich ein hoffnungsloser Fall sei. Meine Trainer wussten nicht, wie sie mir Anweisungen geben sollten, und haben mich schließlich ganz aufgegeben. Sie sagten, ich werde es selbst einsehen und aufgeben. Verschiedene Vereine haben mich abgelehnt, weil sie sagten, ich habe keine Chance. Aber ich bin ja seit meinem dritten Lebensjahr taub, also habe ich einfach nicht verstanden, was sie mir sagten.“

Colemann spielt mit einem Hörgerät, dass er unter seinem Helm trägt. Damit kann er unter normalen Trainingsbedingung gerade eben wahrnehmen, was ihm gesagt wird. Während eines Spiels kann er jedoch wegen der lautstarken Geräuschkulisse im Stadion kein Wort mehr verstehen.

Wie kann er dann die Anweisungen seines Trainers und der anderen Mitspieler verstehen? „Wenn sie entscheiden, dass sie das Spielmodul ändern wollen, dreht sich der Quarterback im letzten Augenblick zu mir um und lässt mich seine Lippen lesen.“ Und im Lippenlesen ist Coleman sehr geübt.

Seine Geschichte ist nicht nur wegen der bewiesenen Willensstärke und der besonderen Fähigkeiten interessant, die Coleman entwickelt hat, sondern auch wegen der Hoffnung, die er anderen Gehörlosen gibt. Vor dem Endspiel hat Coleman im Lauf einer TV-Sendung zwei gehörlosen jungen Frauen die kostbaren und schon lange im Voraus ausverkauften Tickets für den Super Bowl geschenkt. Oft geht er in Schulen, um junge Menschen zu treffen; dann wiederholt er ihnen immer sein Motto: „Du darfst deine Behinderung nicht als Ausrede benutzen; wenn du es tust, wirst du dein Ziel nie erreichen.“

Der Trainer der „Seattle Seahawks“, Pete Carroll, beschreibt Coleman als einen „liebenswerten jungen Mann, der, ganz abgesehen von seiner Behinderung, ein außergewöhnlicher Mensch ist.“ Und er fügt hinzu: „Derrick hat mit seinem Beispiel bewiesen, dass auch behinderte Menschen sich hohe Ziele setzten dürfen. Das macht Mut, vor allem denen, die das gleiche Problem haben wie er. Er ist nicht nur ein erstklassiger Spieler, er hat auch ein großes Herz und hat viel für die Gehörlosen getan.“