eCandle – neue „Social Media“- Plattform im Internet

Neues Medienapostolat des Regnum Christi und der Legionäre Christi für den deutschsprachigen Raum

| 1696 klicks

BAD MÜNSTEREIFEL, Montag, 23. Mai 2011 (ZENIT.org). - Seit dem 17. Mai brennt im Internet eine ganz besondere Kerze, deren Licht weiter strahlt als dies bei gewöhnlichen Wachskerzen möglich wäre: gemeint ist eCandle – eine neue Internet-Plattform des Regnum Christi und der Legionäre Christi, die seit diesem Tag online ist.

eCandle ist eine Internetseite, auf der jeder Interessierte eine virtuelle Kerze anzünden kann, um auf diese Weise zu zeigen, dass er an einen anderen Menschen denkt, für ihn betet oder ihm einfach nur Glückwünsche zukommen lassen will. Er kann auch eines Verstorbenen gedenken oder an einen besonderen Moment erinnern, wie der Geburt eines Kindes oder zur Taufe, Hochzeit, zu Namens- und Geburtstagen gratulieren. Außerdem kann man ganze Lichterketten initiieren oder sich an bestehende Lichterketten anschließen. So entsteht eine (reale) Gemeinschaft von Menschen, die für ein gemeinsames Anliegen beten oder ihre Anteilnahme ausdrückn. Die Anlässe können privater Natur oder öffentlichen Ursprungs sein, sie können religiös motiviert sein – müssen es aber nicht: eCandle soll zu einer Plattform werden, auf der die Menschen das ansprechen können, was sie wirklich bewegt und was sie verbindet. Darüber hinaus können unter eCandle auch Gebetsanliegen eingetragen werden, für die dann im Noviziat der Legionäre Christi in Bad Münstereifel gebetet wird, wie der Newsletter des Regnum Christi in seiner Mai-Sonderausgabe berichtet.

Der Aktion lag laut dem Mitteilungblatt folgende Idee zu Grunde: Kerzen verbreiten Atmosphäre. Menschen bilden Lichterketten, wenn sie sich mit anderen Menschen verbinden oder Solidarität ausdrücken wollen. Immer wieder kommen Menschen auch unserer Tage auf dieses alte Zeichen der Verbundenheit zurück. Auch in den Kirchen brennen Kerzen. Sie stehen für Menschen, mit denen wir unsere Verbundenheit ausdrücken wollen. Das Internet als das dominierende Medium unserer Tage hilft heute vielen Menschen weltweit, unabhängig von Ort und gesellschaftlicher Zugehörigkeit, ihre Solidarität und Verbundenheit mit anderen auszudrücken. Die Internetnutzer organisieren sich in Netzwerken, tauschen sich über unterschiedlichste Themen aus, bieten ihre Freundschaft an und leben so auch Gemeinschaftlichkeit.

Mit eCandle wollen die Initiatoren das Internet als Instrument der Neuevangelisierung nutzen und damit gerade auch jene Menschen ansprechen, deren Bindung zur Kirche nicht (mehr) so fest ist, die aber dennoch offen sind für Glaubensfragen und tiefergehende Themen. Daher soll eCandle durchaus auch zu einer Art niederschwelliger „Andock-Station“ werden, über den eine neue bzw. vertiefte Bindung zu Christus und seiner Kirche entsteht.

Sie streben an, dass auch schon bestehende katholische Gruppen, Gebetsgemeinschaften, Bloggergruppen und Initiativen sich aktiv bei eCandle beteiligen.

Vom Prinzip her handelt es sich bei eCandle um ein "Social Network", welches weit über das Anzünden rein virtueller Kerzen hinausreicht, denn durch seinen - im wahrsten Sinne des Wortes - „ansteckenden“ Charakter soll es auf einfache Weise viele gleichgesinnte Menschen zusammenbringen. Daher ist auch die Verknüpfung mit den großen Social Networks wie etwa Facebook oder Twitter vorgesehen.

Die Kerze können Sie hier anzünden.