Ehemalige Anglikaner zu Besuch in Rom

Gläubige des Personalordinariats danken dem Heiligen Vater für die vollkommene Einheit

| 908 klicks

23. Februar 2012 (ZENIT.org). – Ehemalige Anglikaner, die durch das erste Ordinariat „Our Lady of Walsingham“ zur vollen Einheit mit der Kirche zurückgekehrt sind, haben Rom einen Besuch abgestattet. Viele von ihnen haben seit ihrer Einheit mit der katholischen Kirche im Jahr 2011 den Papst zum ersten Mal gesehen. Unter ihnen war auch Msgr. Keith Newton vom Personal-Ordinariat, bis zu seinem Übertritt anglikanischer Bischof. Am 17. März 2011 wurde er von Papst Benedikt zum apostolischen Protonotar ernannt, dem höchsten Rang eines Monsignore.

Msgr. Newton ist mit einer Gruppe von rund 100 Gläubigen zu den Gräbern der Apostel und zu Papst Benedikt XVI. nach Rom gereist, wo sie an der Generalaudienz am Mittwoch teilnahmen.

Der Rom-Besuch der Gruppe wird sechs Tage dauern.

Die Personal-Ordinariate wurden von der apostolischen Konstitution „Anglicanorum Coetibus“ eingeführt, die am 4. November des Jahres 2009 in Kraft trat.

Es handelt sich um Rechtskörper, die sich aus Laien, Klerikern und Ordensleuten zusammensetzen und innerhalb territorialer Grenzen einer bestimmten Bischofskonferenz von der Kongregation für die Glaubenslehre errichtet werden.

Sie spiegeln das Anliegen des hl. Vaters Benedikts XVI. wider, den Anglikanern eine Möglichkeit zur vollen Einheit mit der katholischen Kirche zu bieten.

Am 15. Januar dieses Jahres hatten die Mitglieder des Personalordinariates den ersten Jahrestag ihrer Gründung mit einem feierlichen Gottesdienst und einer Sakramentsprozession in London gefeiert.

Msgr. Newton sagte in seiner Predigt: „Ich danke Gott für euren Mut und Glauben unter manchmal großen persönlichen Opfern..Wir sind Teil eines historischen Momentes der Kirche. Wir hatten bei der Realisierung der Möglichkeiten und Gelegenheiten, die dieses Jahr für uns bereit hielt, eine wichtige Rolle zu spielen, immer mit der Erinnerung daran, dass nichts ohne Gebet und Heiligung des Lebens erreicht werden kann."

Zu diesem Anlass wurde auch angekündigt, dass dieses Jahr zahlreiche Personen und weitere Gruppen in das Personalordinariat aufgenommen würden. Ebenso werde es weitere Priesterweihen in der Zeit um Pfingsten geben.

[jb]