Ehrenbürgerschaft Israels für Rettung einer jüdischen Familie

Stanislawa Szlamowie und ihre Familie versteckten Juden während des Zweiten Weltkrieges

Rom, (ZENIT.org) | 627 klicks

Stanislawa Szlamowie aus Jaskrów in der Nähe von Tschenstochau, die bereits den Titel „Gerechte unter den Völkern“ trägt, hat die Ehrenbürgerschaft des Landes Israel für ihren Verdienst erhalten, mit ihrer Familie mehrere Juden während des Zweiten Weltkrieges versteckt und gerettet zu haben.

Diese Auszeichnung wurde in Czestochowa vom israelischen Botschafter in Polen, Zvi Rav-Ner, verliehen. Zusammen mit dem Diplomaten war auch Michaela Linial anwesend, die Tochter von Mordechaj Lichter, einem der Juden, die von Stanislawa gerettet wurden. Sie hob hervor, dass die Polin ihre Familie „ohne materielle Vergütung“ geschützt habe.

Beim Empfang der Auszeichnung sagte Stanislawa gerührt: „Wir müssen uns an die Opfer erinnern, aber wir müssen uns auch an die zahllosen Menschen erinnern, die während des Zweiten Weltkrieges Juden und andere verfolgte Personen mutig geschützt und versteckt haben.“

Marianna und Stanislaw Szlamowie lebten mit ihren Kindern Stanisława und Janek in dem Dorf Cykarzew in der Nähe von Tschenstochau. Am Vorabend von Weihnachten 1942 klingelten zwei Juden an ihrer Tür: Moshe Lichter und sein Cousin Mordechaj Lichter, die vom Transport in das Vernichtungslager Treblinka geflohen waren. Für einige Monate hatte sich die Familie Lichter, Moshe, seine zwei Töchter und Mordechai, in den Wäldern versteckt. Dabei wären sie in dem kalten Winter fast ums Leben gekommen. Sie beschlossen, in einem Haus Zuflucht zu suchen und trafen so auf die Familie Szlamowie. Diese bereitete ein Versteck für sie und versorgte sie mit Essen und Kleidung. Stanislawa kümmerte sich jeden Tag um die Ernährung der Familie Lichter. Als 1944 die Deutschen in der Stadt ankamen, musste die Familie Lichter wieder aus dem Haus in die benachbarten Wälder fliehen. Auch hierhin brachte Familie Szlamowie einmal pro Woche ein großes Nahrungspaket.

Die Lichters überlebten dank dieser Hilfe und lebten zunächst versteckt, nach 1945 dann offen. Bevor er nach Israel auswanderte, bot Moshe Lichter der Familie von Stanislawa seine gesamte Habe einschließlich guter Immobilien an, aber die Szlamowies verweigerten die Annahme.

Am 24. Februar 1988 verlieh das Institut „Yad Vashem“ Marianna und Stanislaw Szlamowie und ihrer Tochter Stanisława den Titel „Gerechte unter den Völkern“.