Ein Dank an alle, die für das Gelingen des Jahrs des Glaubens gearbeitet haben

Worte des Papstes beim Angelus-Gebet

Vatikanstadt, (ZENIT.org) | 266 klicks

Am Ende der auf dem Vorplatz des Petersdoms zelebrierten Heiligen Messe zum Abschluss des Jahrs des Glaubens sprach Papst Franziskus gemeinsam mit den auf dem Petersplatz versammelten Gläubigen und Pilgern das Angelus-Gebet.

Zur Einführung in das Mariengebet sprach der Papst die folgenden Worte, die wir hier in einer eigenen Übersetzung dokumentieren.

***

Vor dem Ende dieser Feier möchte ich alle Pilger, Familien, Pfarrgruppen, Vereine und Bewegungen willkommen heißen, die aus vielen Ländern der Welt hierhergekommen sind. Ich grüße die Teilnehmer am nationalen Kongress der Barmherzigkeit, ich grüße die ukrainische Gemeinde, die den 80. Jahrestag des „Holodomor“ begeht, in Erinnerung an die große Hungersnot, die das sowjetische Regime verursacht hatte und der Millionen Menschen zum Opfer fielen.

Heute gehen unsere Gedanken in Dankbarkeit an die Missionare, die im Laufe der Jahrhunderte das Evangelium verkündet und in vielen Teilen der Welt den Samen des Glaubens ausgesät haben. Unter ihnen ist auch der selige spanische Franziskanermissionar Junípero Serra, der heute vor genau 300 Jahren geboren wurde.

Zum Abschluss will ich noch allen danken, die für das gute Gelingen dieses Jahres des Glaubens gearbeitet haben. Msgr. Rino Fisichella hat uns auf diesem Weg geführt; ihm und allen seinen Mitarbeitern gilt mein herzlichster Dank. Tausendmal danke!

Lasst uns nun gemeinsam den Angelus beten. Mit diesem Gebet erflehen wir den Schutz Mariens besonders für jene unseren Brüder und Schwestern, die wegen ihres Glaubens verfolgt werden; und es sind viele!

Angelus Domini …

Ich danke euch für eure Teilnahme an dieser Eucharistiefeier. Ich wünsche allen einen schönen Sonntag und gesegnete Mahlzeit!