Ein dichtes Programm

Der dritte Tag nicht weniger intensiv

Rom, (ZENIT.org) Maike Sternberg-Schmitz | 403 klicks

Heute Morgen um 9.45 Uhr, nach der Heiligen Messe im Bildungszentrum Sumaré, fuhr Papst Franziskus in den Park „Quinta da Boa Vista“, wo er einigen jugendlichen Teilnehmern des Weltjugendtages die Beichte abnahm. Der Papst hörte von drei Mädchen und zwei Jungen die Beichte auf jeweils Spanisch, Italienisch und Portugiesisch. Am Eingang des Parks wurden zahlreiche Möglichkeiten für die jungen Pilger eingerichtet, wo die Jugendlichen während der gesamten Dauer des Weltjugendtages zur Beichte gehen können. Die Initiative der Organisatoren erfreut sich großer Beliebtheit; Beobachter sprechen von langen Warteschlangen vor den Beichtstühlen.

Anschließend begab sich Papst Franziskus um 10.30 Uhr zum Sitz des Erzbischofs von Rio de Janeiro, dem Palast von São Joaquim, wo er von Erzbischof Msgr. Orani João Tempesta empfangen wurde. Dieser begleitete ihn zu einem Treffen mit fünf jugendlichen Häftlingen, mit denen der Papst ein kurzes Gespräch führte. Im Anschluss begaben sich der Pontifex und der Erzbischof in die Kapelle des Palastes, wo sie von den Ordensschwestern der Residenz erwartet wurden.

Vom Balkon des Sitzes des Erzbischofs aus hielt Papst Franziskus den heutigen Angelus, der in Brasilien die „Ora di Maria“ (Stunde Marias) genannt wird. Am Fest der Heiligen Joachim und Anna, Eltern der Jungfrau Maria und Großeltern Jesu, sagte er, die älteren Menschen seien für die Gesellschaft ebenso wichtig, wie die Jugend. Gemeinsam würden sie die Zukunft gestalten. Die Familie habe in unserer heutigen Gesellschaft mehr denn je einen unschätzbaren Wert.

Gegen 13.00 Uhr traf sich Papst Franziskus im Runden Saal des erzbischöflichen Sitzes mit zwölf jugendlichen Pilgern des Weltjugendtages zu einem gemeinsamen Mittagessen, an dem auch der Erzbischof teilnahm. Die Jugendlichen waren alle unterschiedlicher Nationalitäten: Stellvertretend für alle Teilnehmer des Weltjugendtages waren für jeden Kontinent jeweils ein Mädchen und ein Junge anwesend, ebenso für Brasilien.