Eintauchen in die Dreifaltigkeit Gottes - Wo Christen das Urbild der Liebe finden

Ein Buch von P. Anton Vogelsang LC mit einem Vorwort von P. Karl Wallner OCist

| 970 klicks

DÜSSELDORF, 9. November 2012 (ZENIT.org/RC). - Zu Beginn des „Jahr des Glaubens“ veröffentlicht der Ordenspriester der Legionäre Christi sein Erstlingswerk. Pater Anton Vogelsang gibt in diesem Buch einen Überblick über die Geschichte der Trinitätslehre. Ohne sich in Detailfragen der Theologie zu verlieren, zeigt er aus seiner Praxis als Seelsorger, wie jeder Christ in der Liebe des dreifaltigen Gottes stark werden kann.

„Es ist erstaunlich, oder besser gesagt, erschreckend, wie wenige Veröffentlichungen es gibt, die versuchen, den Glauben an den dreifaltigen Gott ‚normalen interessierten Christen‘ verständlich zu machen. Wahrscheinlich liegt es daran, dass sich Theologen oft in solchen Sphären bewegen, dass sie komplexe Glaubensinhalte nur mehr schwer auf die Ebene des Allgemein-Verständlichen herunterbrechen können. Vielleicht liegt es auch daran, dass man sich durch notwendige Vereinfachungen bei den Kolleginnen und Kollegen nicht blamieren möchte. Umso mehr dürfen wir Pater Anton Vogelsang dankbar sein, dass er den Versuch unternommen hat, diese zentrale Glaubenslehre so darzustellen, dass der gebildete Laie dadurch einen Zugang finden wird.“ (aus dem Vorwort von P. Karl Wallner OCist)

Christen verehren Gott in einem Wesen, aber in drei Personen – ein Gottesbild, das keine andere Religion so kennt. Aber was bedeutet das für unseren Alltag? Die Dreifaltigkeit ist die Weise, wie Gott zu uns in eine lebendige Beziehung tritt, sie ist das Urbild der Liebe. Wenn wir uns dieser Liebe anvertrauen, die Dreifaltigkeit nicht nur als Formel verstehen, verändert dies unser ganzes Leben. Heute ahnen nur wenige Christen noch etwas von der Kraft dieser Liebe, die aus dem Innersten Gottes kommt.

Tief in jedem Herzen lebt die Sehnsucht nach Liebe. Wer will nicht geliebt werden und lieben können? Wer Gottes Dreifaltigkeit tiefer verstehen lernt, begreift und staunt darüber, dass Gott in seinem innersten Wesen eine „Beziehung“ der Liebe führt – ein Impuls zur dankbaren Anbetung.

*Pater Anton Vogelsang LC, geboren 1967 in Brasilien, Studium der Mathematik an der Universität von Chicago, Arbeit für eine Software-Firma in den Niederlanden, 1993 Eintritt in das Noviziat der katholischen Ordensgemeinschaft der Legionäre Christi in Deutschland, Philosophie- und Theologiestudium in Rom, 2001 Priesterweihe, 2003 Missionar und Hochschulpfarrer in Mexiko-City, ab 2010 Vorträge, Exerzitien und Fundraising für pastorale Projekte der Ordensgemeinschaft in Deutschland.

Das Buch kann online bestellt werden bei „CIF“ (Center for Integral Formation)
208 Seiten, EUR 15,99