Elenchus Unicus Propositionum stellt Ergebnis der Propositionen der Bischofssynode dar

Vorstellung der endgültigen Fassung der Propositionen

| 789 klicks

VATIKANSTADT, 23. Oktober 2012 (ZENIT.org). - Der Generalrelator, Kardinal Donald William Wuerl, Erzbischof von Washington, und der Sondersekretär, S.E. Pierre-Marie Carré, Erzbischof von Montpellier, haben den „Elenchus Unicus Propositionum“ vorgestellt, das Ergebnis der Arbeiten an der Vereinheitlichung der Propositionen, die von den einzelnen Kleinen Arbeitsgruppen in den vergangenen Tagen erarbeitet wurden. Das Einheitsverzeichnis, Werk der gesamten Versammlung, wurde den Synodenvätern zur privaten Lektüre und zur Vorbereitung der Einzelvorschläge ausgehändigt, die jeder Synodenvater in seinem jeweiligen Kleinen Arbeitskreis zur Diskussion und zur gemeinsamen Prüfung vorlegen kann.

Da kein Synodenvater die absolute Mehrheit erreicht hat, die im ersten Wahlgang erforderlich ist, erfolgte ein zweiter, elektronischer Wahlgang, in dessen Verlauf die zwölf Synodenväter gewählt wurden, die in relativer Mehrheit die größte Zahl von Stimmen erhielten. Das Verzeichnis der gewählten Mitglieder wird, unter Beifügung der drei vom Papst ernannten Mitglieder, in den kommenden Tagen veröffentlicht werden.