„Er hat mir immer den Weg gezeigt“: Papst Benedikt XVI. dankt seinem Bruder Georg

Freude über die Ehrenbürgerschaft von Castel Gandolfo

| 738 klicks

ROM, 22. August 2008 (ZENIT.org).- Nach der Verleihung der Ehrenbürgerschaft von Castel Gandolfo an Prälat Georg Ratzinger am gestrigen Nachmittag würdigte Papst Benedikt XVI. mit bewegenden Worten die Gestalt seines Bruders.

„Es ist für mich Grund zu tiefer Freude, dass mein Bruder nun zum illustren Kollegium der Ehrenbürger dieser schönen Stadt gehört. So wird Castel Gandolfo, so dies möglich ist, meinem Herzen noch teurer, noch näher. Danke also auch meinerseits für diese Geste“, erklärte der Heilige Vater am Ende des Festakts, der in der Päpstlichen Sommerresidenz stattfand.

„Von Beginn meines Lebens an ist mein Bruder für mich nicht nur Gefährte, sondern auch eine verlässliche Leitfigur gewesen. Er war für mich mit der Klarheit und der Entschlossenheit seiner Entscheidungen ein Orientierungs- und Bezugspunkt. Er hat mir immer den Weg gezeigt, der zu nehmen ist, auch in schwierigen Situationen.“

Georg Ratzinger wurde mit elf Jahren rein zufällig zum Kirchenorganisten, weil der Berufsorganist als überzeugter Nationalsozialist nicht mehr an der heiligen Messe teilnehmen wollte. Nach dem Krieg trat Georg im Januar 1946 zusammen mit seinem jüngeren Bruder Joseph, dem jetzigen Papst Benedikt XVI., in das Priesterseminar der Erzdiözese München und Freising ein. Die musikalischen Studien führte er neben den philosophischen und theologischen, die ihn auf das Priestertum vorbereiteten fort. 1951 wurden er und sein Bruder gemeinsam zu Priestern geweiht. Am 1. Februar 1964 wurde er der Nachfolger von Dr. Theobald Schrembs als Domkapellmeister am Regensburger Dom und somit Leiter der Regensburger Domspatzen.

Benedikt XVI. erinnerte sich gestern an die Zeit in Regensburg, als er sagte: „Mit ihren schönen Worten haben Sie, Herr Bürgermeister, mich an die in Regensburg verbrachten Jahre zurückdenken lassen, wo die schöne Musik, die Sonntag für Sonntag im Dom zu hören war, für mich wirklich Ermunterung und Trost gewesen ist, eine innige Freude, Abglanz der Schönheit Gottes.

Mein Bruder hat die Tatsache erwähnt, dass wir in der Zwischenzeit bei der letzten Etappe unseres Lebens, dem Alter angekommen sind. Die Tage, die zu leben bleiben, werden immer weniger. Aber auch auf dieser Etappe hilft mir mein Bruder, ruhig, demütig und mutig die Last eines jeden Tages zu akzeptieren. Ich danke ihm.“

Abschließend bedankte sich der Heilige Vater erneut für die Auszeichnung für seinen Bruder. „Ich danke der Gemeinde von Castel Gandolfo für diese Geste, die wirklich auch für mich gratifizierend ist. Schließen wir diese schöne Zeremonie mit dem Segen ab.“