Erklärung der Europäischen Bischöfe über Syrienkonflikt

Krieg ist ohne Ausweg, man muss zum Dialog zurückkehren

| 943 klicks

ROM, 20. Juli 2012 (ZENIT.org). - Krieg sei ein Weg ohne Ausweg: So lautet eine Erklärung des Rats der Europäischen Bischofskonferenzen (CCEE) über den Konflikt in Syrien, wie Radio Vatikan berichtet.

Der Text, der die Unterschrift der Kardinäle Péter Erdő und Angelo Bagnasco (Präsident und Vizepräsident der CCEE) trägt, bringt den Wunsch zum Ausdruck, „die Machthaber des Landes, das Volk und alle Gläubigen, unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit“ mögen ihren Blick auf Gott richten und „einen Weg finden, der in der Lage ist, der Gewalt ein Ende zu setzen; die Waffen niederlegen und den Weg des Dialogs, der Versöhnung und des Friedens einschlagen. Dieser Krieg kann nur unausweichlich Leid, Zerstörung und schwere Folgen für das hochherzige syrische Volk haben“.

Dazu aber müsse man „für Dialog und Frieden einen neuen Raum schaffen; es ist nie zu spät, um sich zu verständigen, um zu verhandeln und zusammen eine gemeinsame Zukunft aufzubauen“.

[Übersetzung des italienischen Originals von Alexander Wagensommer]