Erneut gestiegene Katholikenzahlen im Erzbistum Berlin

Mit 10,4% liegt der Gottesdienstbesuch knapp unter dem Vorjahreswert

Berlin, (Erzbistum Berlin) | 336 klicks

Die Katholikenzahl im Erzbistum Berlin ist erneut angestiegen. Sie liegt zum 31. Dezember 2013 bei 407.060. Dies bedeutet einen Zuwachs von fast 6.000 Katholiken. Auch die Zahlen für Taufen (2.102) und Erstkommunionen (2.081) blieben stabil.

Als äußerst schmerzlich bezeichnete der ständige Stellvertreter des Diözesanadministrators Prälat Tobias Przytarski die erneut angestiegene Zahl der Kirchenaustritte. Diese lag mit 6.625 deutlich über den Zahlen für 2012 in Höhe von 5.007. „Wir dürfen nicht nachlassen in unseren Anstrengungen verlorene Glaubwürdigkeit wiederzugewinnen. Hierzu gehört eindeutige Transparenz in allen finanziellen Angelegenheiten, Konsequenz im Umgang mit Missbrauchstätern und freundliches Werben für die Aktualität der Frohen Botschaft“, so Przytarski.

Einen ersten Jahresbericht über die Bistumsfinanzen über das Jahr 2012 kündigte Przytarski für den Herbst an.

In Berlin sind die Austrittszahlen traditionell relativ hoch, da für viele Menschen der Umzug nach Berlin auch einen Bruch mit bisherigen Selbstverständlichkeiten ("Heimatgemeinde", in der man noch Messdiener war, Studium, erste Anstellung, erstes eigenes Geld, Entfernung vom familiären Umfeld) bedeutet. Hinzu kommt, dass die relativ große Zahl von nicht-deutschstämmigen Christen hier erstmals mit dem ihnen fremden System der Kirchensteuer konfrontiert werden, das sie nicht nachvollziehen können. Oft ist der Austritt der letzte Schritt einer längeren Entfremdung von der Kirche, ausgelöst durch Berichterstattung über Kirche.

Jeder Austritt ist und bleibt dennoch eine Anfrage an die Glaubwürdigkeit von Kirche, der wir uns stellen müssen.

Die Zahl der Katholiken ist im Land Berlin deutlich aber auch in Brandenburg und in Vorpommern angestiegen.

Der Gottesdienstbesuch liegt mit 10,4% knapp unter dem Vorjahreswert.

Von: Stefan Förner, Pressesprecher

(Quelle: Webseite des Erzbistums Berlin, 18.07.2014)