Erste Bischofsernennung von Papst Franziskus im deutschsprachigen Raum

Benno Elbs zum Bischof der Diözese Feldkirch ernannt

Rom, (ZENIT.org) | 563 klicks

Der Vatikan und die Diözese Feldkirch haben heute in einem Pressegespräch die Ernennung von Benno Elbs zum Bischof der Diözese Feldkirch bestätigt, wie Radio Vatikan berichtet. Elbs ist der vierte Bischof der noch sehr jungen Diözese Feldkirch. Er folgt auf Elmar Fischer, der das Amt des Bischofs bis November 2011 ausübte und aus Altersgründen zurückgetreten war. Der designierte Bischof Elbs leitete bisher als Generalvikar und Diözesanadministrator die Vorarlberger Diözese. Die Ernennung von Elbs ist die erste Bischofsernennung von Papst Franziskus im deutschsprachigen Raum.

Der neue Feldkircher Bischof Benno Elbs sagt von sich selber, er stehe für eine Kirche, „die ganz bei den Menschen ist, mit ihnen Freuden und Hoffnung, Ängste und Nöte teilt und die Erfahrung des heilenden Wirkens Gottes möglich macht.“

Dies betonte Elbs heute in einem Gespräch mit „Kathpress“. Die Reaktionen auf seine Bischofsernennung zeigten ihm, „wie vielen Menschen die Kirche ein großes Anliegen ist, wie viele sich für sie einsetzen und für die Kirche brennen“, so Elbs wörtlich. Das erfülle ihn mit großer Dankbarkeit und Zuversicht. Er wolle sich von sinkenden Katholikenzahlen in Vorarlberg wie auch sonst in Österreich nicht entmutigen lassen. Die Kirche sei prinzipiell missionarisch. Als Psychotherapeut wolle er vor allem auch die heilende Dimension des Glaubens in sein Bischofsamt einbringen, betonte Elbs und führte aus: „Jesus ist den Menschen heilend begegnet. Er hat sie in ihren Nöten wahrgenommen, sie aufgerichtet und ihnen Mut gemacht.“ So wolle auch er gemeinsam mit seinen Mitarbeitern die Menschen unterstützen und ihnen so gut es geht helfen, so der Bischof im Gespräch mit Kathpress.

Benno Elbs wurde 1960 in Bregenz geboren, 1986 zum Priester geweiht und war seither in vielen führenden kirchlichen Positionen in der Diözese, aber auch als Seelsorger und Religionslehrer sowie als Psychotherapeut tätig.

Der Termin für die Bischofsweihe steht derzeit noch nicht fest. Das Kirchenrecht sieht vor, dass die Weihe binnen drei Monaten nach der Ernennung zu erfolgen hat. 

Die Diözese Feldkirch ist die jüngste Diözese Österreichs. Sie wurde im Dezember 1968 errichtet. Zur Diözese Feldkirch gehören rund 250.000 Katholiken. Das sind rund 66 Prozent der Vorarlberger Gesamtbevölkerung. Feldkirch ist damit nach Eisenstadt die zweitkleinste Diözese Österreichs.