Erste Selige Kroatiens - Marija Petković (1892-1966)

Töchter der Barmherzigkeit des Heiligen Franz

Rom, (ZENIT.org) Britta Dörre | 256 klicks

Marija Petković wurde am 10. Dezember 1892 in Blato auf Korcula in Kroatien geboren. Sie wuchs in einer wohlhabenden, wohltätigen und christlich geprägten Familie auf. Schon in jungen Jahren verspürte Marija den Wunsch, ihr Leben Gott zu weihen. Sie engagierte sich, dem Beispiel ihrer Eltern folgend, karitativ und schloss sich den „Daughters of Mary“ an. Marija verwirklichte ihren Wunsch, ihr Leben ganz in den Dienst Gottes zu stellen, als sie am 25. März 1919 die „Kongregation der Töchter der Barmherzigkeit des Hl. Franz“ gründete. Der Orden wurde 1956 offiziell anerkannt. Die Ordensgemeinschaft widmete sich vor allem den Armen und Kranken sowie der Ausbildung junger Mädchen. „In ihnen erkannte sie das Antlitz des leidenden Jesus, und sie war voller Freude, ihnen zu dienen“, so der heilige Johannes Paul II. während der Seligsprechung.

Schwester Marija vom gekreuzigten Jesus starb am 9. Juli 1966. Ihre sterblichen Überreste ruhen seit 1998 in der Krypta der Klosterkirche in Blato. Sie wurde am 6. Juni 2003 vom heiligen Johannes Paul II. seliggesprochen.

Die Ordensgemeinschaft gründete mehrere Niederlassungen und vereint mehr als 420 Schwestern, die in 12 Ländern tätig sind. Auch heute noch kümmern sich die Schwestern, wie zur Zeit ihrer Gründerin, um Kinder und Jugendliche, alte und kranke Menschen, aber auch um den ökumenischen Dialog und missionarische Arbeit.

Der heilige Johannes Paul II. betonte, Schwester Marija vom gekreuzigten Jesus sei es gelungen, die apostolische Arbeit mit dem Werk der Nächstenliebe zu verbinden. Sie habe Beleidigungen und Demütigungen geduldig ertragen und ihre Kraft aus dem Gebet gezogen.