Erster Weltkongress für katholische Radiosender in Rom

Im Gespräch mit Erzbischof Celli, Präsident des Päpstlichen Rates für die Sozialen Kommunikationsmittel

| 983 klicks

ROM, 19. Juni 2008 (ZENIT.org).- Am Vorabend des Kongresses der katholischen Radiosender, der vom Päpstlichen Rat für die Sozialen Kommunikationsmittel organisiert wird, legte der Präsident dieses Dikasteriums, Erzbischof Claudio Maria Celli, gegenüber ZENIT seine Ziele dar.

Bei der ersten Begegnung dieser Art, die vom 19. bis 21. Juni an der Päpstlichen Universität Urbaniana in Rom stattfindet, werden Vertreter von 63 katholischen Radiosendern und 50 Ländern aus unterschiedlichen Bereichen - Kultur, Religion, Politik - erwartet.

„Wir haben versucht, all diese Menschen zusammenzurufen, um gemeinsam darüber nachzudenken und zu verstehen, welche Identität und Mission das katholische Radio in der heutigen Welt hat", erklärte der Erzbischof am Sitz des Medienrates.

Die verschiedenen Programmpunkte zielen nach Worten des Erzbischofs darauf ab, den Dialog zwischen den Teilnehmern zu fördern: „Die Teilnehmer hören nicht nur Vorträge, sondern haben auch die Möglichkeit, durch die Impulse, die bei den Podiumsdiskussionen gegeben werden, miteinander ins Gespräch zu kommen."

Die Methodik sieht neben der Darlegung von bedeutenden Themen und der Podiumsdiskussion eine anschließende Gruppenarbeit vor. „Es ist sehr wichtig, dass all diese Menschen, die einen ganz verschiedenen Hintergrund mitbringen - von Asien bis Afrika, Lateinamerika, Europa und Australien – sich begegnen, um zu diskutieren und wieder neu zu entdecken, was ihre Identität und ihr Auftrag ist."

Das Treffen solle eine Analyse der Gegenwart mit Blick auf die Zukunft ermöglichen, so dass sich hieraus Initiativen entwickelten, „die den Dienst eines katholischen Radiosenders in der Welt Schritt für Schritt wirksamer machen".

Eine weitere große Herausforderung bestehe in der Multimedia-Technologie, „die für alle diese Sektoren von Interesse ist, zum Beispiel das Internet. Heute kann man vielen Radiosender, darunter auch den des Vatikans, im Internet anhören." Diesbezüglich sei es notwendig zu wissen, was die Zukunft bringen werde.

Katholische Radiosender in aller Welt können in der eigens dafür errichteten Online-Datenbank www.crtn.org/radio abgerufen werden. Die Einrichtung „Catholic Radio and Television Network“ (CRTN) hat rund 600 Adressen und Beschreibungen von Radiosendern aufgelistet und nach Kontinenten sowie Regionen zusammengestellt.

Von Claudia Soberón; aus dem Spanischen übersetzt von Angela Reddemann und Dominik Hartig