Erstes Abschiednehmen von Otto von Habsburg in Pöcking

Beileidstelegramm des Papstes

| 924 klicks

PÖCKING, Montag, 11. Juli 2011 (ZENIT.org). - Rund 1.500 Menschen haben am vergangenen Samstag in Pöcking von Otto von Habsburg Abschied genommen, darunter neben der engsten Familie auch Vertreter des Hochadels wie Fürstin Gloria von Thurn und Taxis sowie Graf Endre und Christine Esterhazy. Begleitet wurde der Sarg auf seinem Weg zum Requiem in der Pöckinger Pfarrkirche von Tiroler Schützen- und Kaiserjägerabordnungen sowie Chargierten der Katholisch-österreichischen Landsmannschaften aus Wien und der Ostaricia Innsbruck.

Hauptzelebrant des Requiems am Samstagnachmittag war der Augsburger Diözesanbischof Konrad Zdarsa.

Mit einem Beileidstelegramm, adressiert an Karl von Habsburg, den Sohn des verstorbenen Otto von Habsburg, hat Papst Benedikt XVI. der Familie Habsburg kondoliert:

Seiner Kaiserlichen Hoheit Erzherzog Karl von Österreich,

mit tiefer Anteilnahme habe ich vom Heimgang Ihres Vaters S.k.k.H. Erzherzog Otto von Österreich Kenntnis erhalten. In der Stunde der Trauer über diesen schmerzlichen Verlust verbinde ich mich mit Ihnen und der gesamten kaiserlichen Familie im Gebet für den Verstorbenen. In einem langen und erfüllten Leben ist Erzherzog Otto zum Zeugen der wechselvollen Geschichte Europas geworden. In Verantwortung vor Gott und im Bewusstsein eines bedeutenden Erbes hat er sich als grosser Europäer unermüdlich für den Frieden, das Miteinander der Völker und eine gerechte Ordnung auf diesem Kontinent eingesetzt. Gott, der Herr, möge ihm sein vielfältiges Wirken zum Wohle der Menschen reichlich lohnen und schenke ihm das Leben in Fülle in seinem himmlischen Reich. Auf die Fürsprache der Gottesmutter Maria erteile ich den Angehörigen und allen, die um Erzherzog Otto trauern und für sein ewiges Heil beten, von Herzen den apostolischen Segen.

Benedictus PP. XVI