Erzbischof Carlo Caffara von Bologna (Italien)

| 460 klicks

ROM, 24. Februar 2006 (ZENIT.org).- Benedikt XVI. wird den 68-jährigen Erzbischof von Bologna (Italien), Msgr Carlo Caffara, am 24. März im Rahmen eines Konsistoriums in den Kardinalsstand erheben.



Carlo Caffarra wurde am 1. Juni 1938 in Samboseto di Busseto (Provinz Parma, Italien) geboren. Er studierte am bischöflichen Priesterseminar in Fidenza und empfing am 2. Juli 1961 in seiner Geburtsstadt das Sakrament der Priesterweihe.

Anschließend promovierte er an der Päpstlichen Universität Gregoriana zum Doktor des Kanonischen Rechts. Darüber hinaus spezialisierte sich der Priester an der Päpstlichen Akademie Alfonsiana in Rom im Fach Moraltheologie.

1980 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Berater für Ehe- und Familienfragen der damaligen Bischofssynode in Rom. Ein Jahr später beauftragte ihn der Papst, das Päpstliche Institut \"Johannes Paul II.\" für Studien über Ehe und Familie an der Lateranuniversität aufzubauen, dessen Präsident er wurde. 1983 wurde der Geistliche Konsultor der Päpstlichen Kongregation für die Glaubenslehre.

Am 8. September 1995 ernannte ihn Johannes Paul II. zum Erzbischof von Ferrara-Comacchio. Zum Bischof weihte ihn Kardinal Giacomo Biffi, der damalige Erzbischof von Bologna, am 21. Oktober 1995 im Dom von Fidenza.

Der Erzdiözese Ferrara-Comacchio stand Msgr Caffarra bis zu seiner Ernennung zum Erzbischof von Bologna am 16. Dezember 2003 vor. Die feierliche Amtseinführung fand vor zwei Jahren statt, am 15. Februar 2004. Erzbischof Caffara hat viele Bücher veröffentlicht. Eines davon ist \"Living in Christ: Fundamental Principles of Catholic Moral Teaching\" (\"Leben in Christus: Grundprinzipien der katholischen Morallehre\").