Erzbischof El-Hachem, Apostolischer Nuntius in den Vereinigten Arabischen Emiraten

| 1115 klicks

ROM, 22. August, 2007 (ZENIT.org).- Benedikt XVI. ernannte Erzbischof Paul-Mounged El-Hachem zum Apostolischen Nuntius für die Vereinigten Arabischen Emirate.



Der Erzbischof, der 1934 in El-Akoura (Libanon) geboren und 1959 zum Priester geweiht wurde, bleibt weiterhin Apostolischer Nuntius für Kuwait, Bahrain, Yemen und Qatar sowie Apostolischer Delegat für die Arabische Halbinsel.

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind eine Föderation von sieben unabhängigen Emiraten (Abu Dhabi, Ajman, Dubai, Al-Fujayrah, Ras al-Khaimah, Sharjah und Umm al-Qaiwain), die an der Ostküste der arabischen Halbinsel gelegen sind. Die Hauptstadt ist Abu Dhabi.

Die Einwohnerzahl beträgt rund 4,5 Millionen, deren Mehrheit Araber sind. Die Bevölkerungszahl der Vereinigten Arabischen Emirate gehört zu den am schnellsten wachsenden der Welt. Mehr als 70 Prozent der Bevölkerung setzt sich aus ausländischen Arbeitern zusammen, die aus den Ländern des Nahen Ostens, aus Pakistan, Indien, den Philippinen und Bangladesh stammen.

Das Land gehört zu den reichsten Ländern der Erde. Dieser Reichtum ist den Erdöl- und Gasvorkommen zu verdanken, die die Vereinigten Arabischen Emiraten zum größten Erdölproduzenten der OPEC machen.

Die offizielle Staatsreligion, der fast alle Einwohner angehören, ist der Islam. Die Verfassung der Föderation sieht Religionsfreiheit vor. Christen (rund drei Prozent der Gesamtbevölkerung) können ihrer öffentlichen religiösen Praxis in den Kirchen und Pfarreien nachkommen.