Erzbischof Gaudencio Borbon Rosales von Manila (Philippinen)

| 426 klicks

ROM, 22. Februar 2006 (Zenit.org).- Am 24. März wird Papst Benedikt XVI. Erzbischof Gaudencio Borbon Rosales von Manila (Philippinen) im Rahmen eines Konsistoriums die Würde eines Kardinals verleihen.



Gaudencio Borbon Rosales wurde am 10. August 1932 in Batangas (Provinz Batangas, Philippinen) geboren und am 23. März 1958 zum Priester geweiht. In der Erzdiözese Lipa wirkte er unter anderem als Leiter des Priesterseminars, als Spiritual der Legio Mariae sowie als Pfarrer von Batangas City. 1974 ernannte ihn Papst Paul VI. zum Weihbischof von Manila. 1982 wurde er von Papst Johannes Paul II. zum Koadiutor der Diözese Malaybalay ernannt, deren Leitung er 1984 übernahm.

Zwischen 1997 und 1999 bekleidete der Bischof das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden der philippinischen Bischofskonferenz, 1999 wurde er Präsident der Kommission für den Klerus innerhalb der nationalen Bischofskonferenz.

Am 15. September 2003 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Erzbischof von Manila. Er trat damals die Nachfolge von Kardinal Sin an, der seit 1974 Erzbischof von Manila gewesen war.