Erzbischof Hilarion wird Papst Benedikt XVI. treffen

Für eine engere Zusammenarbeit der katholischen und der russisch-orthodoxen Kirche

| 2337 klicks

ROM, 14. September 2009 (ZENIT.org).- Der Leiter des Außenamtes des Moskauer Patriarchats, Erzbischof Hilarion Alfeyev, wird anlässlich seines Rom-Aufenthalts vom 15. bis zum 20. September mit Papst Benedikt XVI. zusammentreffen. Das kündigte heute, Montag, der Päpstliche Rat zur Förderung der Einheit der Christen an.



Erzbischof Hilarion war zwischen 2003 und 2009 Bischof von Wien und Österreich und gehört zu den engsten Mitarbeitern des Patriarchen von Moskau und ganz Russland Kyril I., der das Amt des Leiters des Außenamtes bis zu seiner Wahl zum Moskauer Patriarchen am 1. Februar 2009 innehatte. Es handelt sich um seinen ersten Besuch in Rom seit seiner Ernennung zum Verantwortlichen der Abteilung für die äußeren kirchlichen Beziehungen des Moskauer Patriarchats.

Erzbischof Hilarion wird im Verlauf seines Besuchs mit Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone, dem Präsidenten des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, Kardinal Walter Kasper, dem Präfekten der Kongregation für die Orientalischen Kirchen, Kardinal Leonardo Sandri, sowie mit dem Präsidenten des Päpstlichen Rates für die Kultur, Erzbischof Ravasi, zusammentreffen.

„Im Kielwasser vieler Begegnungen und Gespräche, zu denen es in der Vergangenheit mit dem Patriarchen gekommen ist“, so heißt es in der Ankündigung des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, „wird dieser Besuch die freundschaftlichen Beziehungen zwischen der katholischen Kirche und der russisch-orthodoxen Kirche mit Blick auf eine engere Zusammenarbeit bezüglich der Präsenz der Kirche im Leben der Völker Europas und der Welt stärken.“