Erzbischof Jorge Liberato Urosa Savino von Caracas (Venezuela)

| 502 klicks

ROM, 24. Februar 2006 (ZENIT.org).- Papst Benedikt wird Erzbischof Jorge Liberato Urosa Savino (64) von Caracas (Venezuela) am 24. März im Rahmen eines Konsistoriums in den Kardinalsstand erheben.



Jorge Liberato Urosa Savino wurde am 28. August 1942 in Venezuela geboren und empfing am 15. August 1967 in der venezuelanischen Hauptstadt Caracas das Sakrament der Priesterweihe. Am 3. Juli 1982 ernannte Papst Johannes Paul II. den 40-jährigen Priester zum Weihbischof von Caracas. Zum Bischof wurde er am 22. September 1982 von Kardinal José Jumberto Quintero Parra, dem damaligen Erzbischof dieser Stadt, geweiht.

Der Erzdiözese Santiago de Caracas diente Bischof Jorge Liberato Urosa Savino bis zu seiner Ernennung zum Erzbischof von Valencia am 16. März 1990. Die Leitung dieses Erzbistums übernahm er am 25. Mai 1990 im Alter von 48 Jahren. Papst Benedikt XVI. ernannte ihn am 19. September des vergangenen Jahres zum Erzbischof von Santiago de Caracas.