Erzbischof Peter Poreku Dery von Tamale (Ghana)

| 355 klicks

ROM, 24. Februar 2006 (ZENIT.org).- Benedikt XVI. wird dem emeritierten Erzbischof von Tamale (Ghana), Msgr Peter Poreku Dery (88), am 24. März im Rahmen eines Konsistoriums die Würde eines Kardinals verleihen. Unter den 15 neuen Kardinälen ist er der einzige aus Afrika und gehört aufgrund seines Alters nicht mehr zu jenen 120 Mitgliedern des Kardinalkollegiums, die bei einem Konklave wahlberechtigt sind.



Peter Poreku Dery wurde im Jahr 1918 in der Ortschaft Ko (Ghana) geboren. Im Alter von 15 Jahren wurde er zu Weihnachten 1933 mit den ersten Taufbewerbern aus dem Stamm der Dagaaba, die im Nordwesten Ghanas beheimatet sind, auf der Missionsstation Jirapa getauft, mit 33 Jahren wurde er 1951 zum Priester geweiht.

Als er 1960, 46 Jahre nach der Ankunft der ersten christlichen Missionare aus Europa, zum ersten Bischof von Wa ernannt wurde, war diese Diözese eben erst errichtet worden. Seine Bischofweihe empfing er als zweiter Afrikaner dieses Landesteils am 8. Mai 1960 aus den Händen von Papst Johannes XXIII. in Rom.

Papst Paul VI. ernannte ihn 1974 zum ersten Erzbischof der neu errichteten Kirchenprovinz von Tamale, und am 27. November empfing er das Pallium seiner neuen Würde. 1994 wurde das Rücktrittsgesuch des damals 76 Jahre alten Bischofs vom Papst Johannes Paul II. angenommen. Rund 80 Prozent die Bevölkerung im nordwestlichen Teil der südafrikanischen Nation waren bis zu diesem Zeitpunkt katholisch geworden.