Eulalia

Märtyrerin und Heilige

Rom, (ZENIT.org) Britta Dörre | 320 klicks

Eulalia lebte zur Zeit des Kaisers Diokletian im Stadtteil Sarría in Barcelona. Wie viele andere wurde auch sie um das Jahr 290 Opfer der Christenverfolgungen. Als Eulalia das Martyrium erlitt, war sie noch sehr jung, erst 13 oder 14 Jahre alt. Die Legende berichtet von entsetzlichen Martern, mit denen das Mädchen gequält wurde, bis es schließlich den Kreuzestod starb. Nach seinem Ableben soll es begonnen haben zu schneien, und der Schnee bedeckte den Leichnam Eulalias wie ein weißer Schleier.

Die sterblichen Überreste der Heiligen befinden sich heute in der ihren Namen tragenden Krypta der Basilika in Barcelona. Sie ruhen in einem gotischen Marmorsarkophag aus dem Jahr 1339. In den Reliefszenen, die den Sarkophag schmücken, sind Episoden aus dem Leben der Heiligen, ihre Verurteilung, ihr Martyrium und ihr Tod. Ebenso zeigen die Reliefs die Überführung der Reliquien Eulalias von der Basilika Santa María del Mar zu ihrem heutigen Aufstellungsort. Hinter dem Sarkophag befindet sich die originale Grabstätte Eulalias, die 878 von Bischof Frodoino in Santa María del Mar gefunden wurde.

In Barcelona wird Eulalia als Schutzpatronin verehrt; ihr Grab ist Ziel vieler Pilger.