Europa-Abgeordneter und bekannter Konvertit Italiens verlässt EVP

Ziele nicht mit der katholischen Lehre vereinbar

| 1016 klicks

BRÜSSEL, 22. Dezember 2011 (ZENIT.org). - Am letzten Arbeitstag des europäischen Parlaments vor Weihnachten hat der Europa-Abgeordnete und bekannte italienische Konvertit zur katholischen Kirche, Magdi Cristiano Allam, in Brüssel seinen Austritt aus der Europäischen Volkspartei bekannt gegeben.

„Es war ein entscheidungsreiches Jahr, ich habe mich entschieden, die Partei zu verlassen“, so Allam.

Er erklärte, innerhalb der EVP nicht mehr in der Lage zu sein, für die „nicht verhandelbaren Prinzipien“ der katholischen Kirche, so wie sie von Papst Benedikt XVI. definiert worden seien, eintreten zu können.

Zu sehr hätte sich die EVP (das europäische Pendant zur CDU) von ihren christlichen Wurzeln entfernt, vor allem hinsichtlich Fragen des Lebensrechts:

„Mein Austritt hat direkt etwas damit zu tun, dass ich nicht der Meinung bin, dass in Fragen des Lebensschutzes eine Gewissensfreiheit für die Abgeordneten besteht“, so Allam.

„Es gibt unwiderrufliche Werte, die nicht Objekt von Entscheidungen sein können. Dazu zählen vor allem die Heiligkeit des menschlichen Lebens, die Würde der Person, die zentrale Stellung der natürlichen Familie und die Religionsfreiheit, für die die Christen in unserer Zeit durch Diskriminierung, Verfolgung und Auslöschung am teuersten bezahlen.“

Ein weiterer Grund für seinen Austritt sei die Haltung seiner früheren Partei zum Euro:

„Ich habe die Partei auch wegen ihrer Einstellung zum Euro verlassen, der als Zentrum der Einheit Europas betrachtet wird und mit dem Konzept eines Super-Staates und eines Super-Ministers in Europa […]einhergeht, was sich gegen die Unabhängigkeit der einzelnen Staaten richtet.“

Magdi Cristiano Allam, 1952 in Kairo geboren, wurde einer breiteren Öffentlichkeit durch seine Konversion vom Islam zum katholischen Glauben bekannt. Seine Taufe in der Osternacht 2008 nahm Papst Benedikt XVI. persönlich vor (ZENIT berichtete). Der gebürtige Ägypter arbeitete viele Jahren lang für namhafte italienische Zeitungen wie „La Repubblica“ und der „Corriere della Sera“. Seit der letzen Europawahl 2009 gehörte Allam dem Europa-Parlament an. Nach seinem Austritt aus der EVP-Fraktion wird er als unabhängiger Abgeordneter innerhalb der Fraktion „Europa der Freiheit und der Demokratie“ wirken.

In Italien hat er sich der politischen Bewegung „Io amo l'Italia“ (Ich liebe Italien) angeschlossen. [jb]