Europäisches Taizé-Jugendtreffen in Rom

40.000 Jugendliche aus ganz Europa auf dem Petersplatz

Rom, (ZENIT.org) | 1380 klicks

Rom, 26.12.2012 (KAP) 40.000 Jugendliche aus ganz Europa werden von Freitag, 28. Dezember, bis 2. Januar zum Europäischen Taizé-Jugendtreffen in Rom erwartet. Auf dem Programm des 35. Treffens dieser Art stehen Gebete und Gesänge sowie Gespräche mit Vertretern aus Religion und Politik. Papst Benedikt XVI. hieß die Teilnehmer bereits in einer Grußbotschaft herzlich willkommen. Die jungen Pilger werden gemeinsam mit dem Papst eine Messe feiern.

Taize ist ein kleiner Ort im französischen Burgund und seit 1944 Sitz einer von Frère Roger Schutz gegründeten ökumenischen Bruderschaft. Ihr gehören rund 100 Brüder aus mehr als 25 Ländern an, die aus verschiedenen evangelischen Gemeinschaften und aus der katholischen Kirche stammen. Internationale Jugendtreffen veranstaltet Taizé seit 1978 jedes Jahr an Silvester in einer anderen europäischen Großstadt.

Die gemeinsamen Gebete finden dieses Mal in sieben Basiliken und großen Innenstadtkirchen Roms statt: unter anderem in der Lateranbasilika, Santa Maria Maggiore und St. Paul vor den Mauern. Die gemeinsamen Mahlzeiten werden am Circus Maximus verteilt. Bei den Thementreffen an den Nachmittagen sind unter anderem Besuche der Katakomben und anderer für den Glauben wichtiger Orte vorgesehen.

Wegen der großen Teilnehmerzahlen wurde die Gebetsfeier des Papstes mit den Jugendlichen auf den Petersplatz verlegt. Ursprünglich sollte der Wortgottesdienst im Petersdom selbst stattfinden. Benedikt XVI. werde die Teilnehmer der Begegnung von den Stufen der Vatikan-Basilika aus begrüßen, teilte das vatikanische Zeremonialbüro mit.

Bei der Ankunft in Rom erhalten die jungen Teilnehmer einen Brief von Frère Alois, dem Prior der Gemeinschaft von Taize, in dem vier Vorschläge gemacht werden, die "Quellen des Vertrauens auf Gott freizulegen".