FASTENKALENDER

Karfreitag

Rom, (ZENIT.org) Britta Dörre | 328 klicks

- Eröffnungsgebet zur Feier vom Leiden und Sterben Christi - 

Gedenke, Herr, der großen Taten,
die dein Erbarmen gewirkt hat.
Schütze und heilige deine Diener,
für die dein Sohn Jesus Christus sein Blut vergossen
und das österliche Geheimnis eingesetzt hat,
der mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

***

„Stabat Mater“ komponierte der aus Pozzuoli bei Neapel stammende Komponist Giovanni Battista Pergolesi (1710-1736) im Jahr 1736. Es ist Pergolesis letzte Komposition; er starb am 16. März in seiner Heimatstadt an Tuberkulose. Die vorliegende Version ist eine Einspielung des Londoner Symphony Orchesters unter Leitung von Claudio Abbado aus dem Jahr 1985:

„Stabat Mater Dolorosa“
„Cujus animam gementem“
„O quam tristis et afflicta“
„Quae moerebat et dolebat“
„Quis est homo“—„Pro peccatis suae gentis...“
„Vidit suum dulcem natum“
„Eja mater fons amoris“
„Fac ut ardeat cor meum“
„Sancta mater, istud agas“
„Fac ut portem Christi mortem“
„Inflammatus et accensus“
„Quando corpus morietur“ —„Amen...“