Feuer von Pfingsten eröffnet neuen Mut für die Neuevangelisierung

Katechese über das Credo fortgesetzt

Vatikanstadt, (ZENIT.org) | 397 klicks

Papst Franziskus hat bei der heutigen Generalaudienz seine Katechese über das Glaubensbekenntnis fortgesetzt. Dabei ging er auf das Bekenntnis zur einen, heiligen, katholischen und apostolischen Kirche ein, das dem Artikel über den Heiligen Geist folgt.

[Wir dokumentieren die offizielle deutsche Zusammenfassung seiner Ansprache:]

Liebe Brüder und Schwestern, im Credo folgt auf den Artikel über den Heiligen Geist das Bekenntnis zur einen, heiligen, katholischen und apostolischen Kirche. Diese beiden Wirklichkeiten des Glaubens sind eng miteinander verbunden: Der Heilige Geist macht die Kirche lebendig und leitet sie. Ohne sein beständiges Wirken könnte sie nicht den Auftrag des Herrn erfüllen. Die Sendung der Kirche – die Sendung von uns allen – ist die Verkündigung des Evangeliums. Jeder muss das Evangelium verkünden, vor allem durch sein Leben. Dazu ist es notwendig, sich vertrauensvoll dem Wirken des Heiligen Geistes zu öffnen. Er macht uns fähig, unseren Glauben zu leben und zu bezeugen, und er erleuchtet die Herzen. Dies ist die Erfahrung von Pfingsten. Zunächst schafft der Geist Einheit und Gemeinschaft. Er überwindet die Barrieren der Sprachen und die Verschlossenheit gegenüber den anderen und schenkt eine neue Sprache, die zu Verzeihung und Versöhnung, zur Liebe einlädt. Eine zweite Wirkung des Geisteshandelns besteht darin, immer und überall das Evangelium freimütig zu verkünden. Das Feuer von Pfingsten eröffnet auch heute neue Kräfte und Wege für die Verkündigung und Mission, neuen Mut für die Evangelisierung. Als Drittes zeigt uns Pfingsten schließlich, dass die Evangelisierung immer vom Gebet ausgehen muss. Ohne das Gebet läuft unser Tun leer und ist unser Verkünden ohne Seele, wird es nicht vom Geist belebt.

[Für die deutschsprachigen Pilger wurden folgende Grüße verlesen:]

Ein herzliches Willkommen sage ich allen Brüdern und Schwestern deutscher Sprache. Der Heilige Geist ist in der Kirche am Werk; in ihm führt sie Christi Heilswerk heute fort. Tag für Tag wollen wir uns unser Vertrauen in sein Wirken erneuern. Lassen wir uns vom Heiligen Geist leiten, seien wir Männer und Frauen des Gebets, die mutig das Evangelium verkünden. So werden wir in unserer Welt zu Werkzeugen der Einheit und der Gemeinschaft mit Gott. Von Herzen segne ich euch alle.

[© 2013 - Libreria Editrice Vaticana]