Film: Die Glocken Europas

Interviews und Glockenklänge für die Synodenväter

| 812 klicks

VATIKANSTADT, 16. Oktober 2012 (ZENIT.org). ‑ Am Ende der gestrigen Zwölften Generalkongregation wurde am Nachmittag in der Synodenaula für die Synodenväter und die anderen Teilnehmer der Film „Die Glocken Europas ‑ Eine Reise im Glauben durch ganz Europa” vorgeführt. In der Beschreibung heißt es:

„Der Film, den das Vatikanische Fernsehzentrum mit der Unterstützung verschiedener Institutionen produziert hat, enthält eine außergewöhnliche Reihe von Originalinterviews mit den bedeutendsten religiösen Führungspersönlichkeiten der größten christlichen Konfessionen: mit Papst Benedikt XVI., mit dem Ökumenischen Patriarchen Bartholomaios I., mit dem Patriarchen von Moskau Kyrill, mit dem Erzbischof von Canterbury Rowan Williams; mit dem lutherischen Bischof Huber sowie mit hervorragenden Persönlichkeiten aus dem Bereich der Politik und der Kultur: Hans-Gert Poettering, Präsidenten des Europäischen Parlaments a. D., Alexander Avdeyev, Kultusminister der Russischen Föderation a. D., P. Fr.-X. Dumortier, Rektor der Päpstlichen Universität Gregoriana, sowie mit dem italienischen Staatspräsidenten Giorgio Napolitano.

Auf diese Weise erfolgt ein vielstimmiges Nachdenken über die Gründe der Hoffnung in Bezug auf eine gemeinsame Zukunft der christlichen Kirchen und aller Menschen guten Willens in Ost und West sowie in Bezug auf die Evangelisierung und das christliche Zeugnis nicht nur in Europa, sondern in der ganzen heutigen Welt. Die Reflexion wird begleitet durch den roten Faden des Klangs der Glocken mit ihren Schlägen, die aus den unterschiedlichsten Ecken des Kontinents kommen sowie durch die Musik des großen estländischen Komponisten Arvo Pärt.“

Da nur kurze Ausschnitte aus den sehr langen Interviews, die einen großen Reichtum darstellen, in den Film Eingang finden konnten, wurde ein Beiheft vorbereitet, in dem die vollständigen Texte dieser Interviews gesammelt wurden, sowohl auf Italienisch als auch auf Englisch. Dieses Beiheft wird sowohl den Synodenvätern als auch den anderen Synodenteilnehmern überreicht.

Die Distributionsrechte des Films „Bells of Europe” liegen sowohl im Hinblick auf eventuelle Fernsehübertragungen als auch für ihre Version als Home Video bei RAI Cinema, die einen wesentlichen Beitrag zur Verwirklichung des Films geleistet hat.

„Wir vertrauen darauf“, so heißt es in der Beschreibung weiter, „dass der Film ‑ vor allem in der Version als Home Video und mit Unterstützung der vollständigen Fassung der Interviewtexte ‑ dazu verhelfen möge, Begegnungen und Reflexionen über das Verhältnis zwischen dem Glauben und der Zukunft der Menschheit auf dem europäischen Kontinent, aber auch weit über dessen Grenzen hinaus, anzuregen.“