"Frauen.Macht.Zukunft"

Eine Mitgliederwerbekampagne der kfd

Rom, (ZENIT.org) Britta Dörre | 188 klicks

Die katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) wird ab September 2014 eine Mitgliederwerbekampagne unter dem Motto „Frauen.Macht.Zukunft.“ starten. In den letzten zehn Jahren musste die kfd einen nicht unerheblichen Mitgliederschwund verzeichnen. Sie kann zwar immer noch auf über eine halbe Million Mitglieder zählen, doch möchte die Gemeinschaft wieder wachsen, um auch weiterhin in Gemeinden, Dekanaten und Diözesen, bei der Bischofskonferenz und im Bundestag sich einbringen und mitwirken zu können.

Da die Werbeaktion natürlich sehr aufwendig ist, erfordert sie eine entsprechend lange und gründliche Vorbereitung. Petra Gohr-Guder, Leiterin der Stabsstelle PR/Marketing und Kampagnenkoordinatorin in der Bundesgeschäftsstelle, erklärt: „Damit die Aktion ein voller Erfolg wird, müssen wir mehr tun als Plakate aufhängen. Erstmals sollen sich auf allen Verbandsebenen kfd-Frauen in verschiedenen Funktionen intensiv und dauerhaft um die Mitgliederwerbung kümmern. In speziellen Workshops werden sie in den nächsten Monaten umfassend für ihre Aufgaben fortgebildet.“

Die kfd hat sich außerdem etwas Besonderes ausgedacht, um so viele Frauen wie möglich anzusprechen und für die Arbeit der kfd zu begeistern. Auf den Plakaten, die die Mitgliederwerbeaktion im September begleiten werden, werden zwölf kfd-Frauen für neue Mitglieder werben. Aus allen Diözesen können sich Frauen bewerben, um ihr Gesicht der Kampagne zur Verfügung zu stellen. „Nichts ist überzeugender als die authentische und persönliche Ansprache. So wird die Begeisterung für die kfd wirklich spürbar, und der berühmte Funke springt über“, so Petra Gohr-Ruder. Für die Auswahl aus dem Kreis der Bewerberinnen sind deshalb auch nicht Modelmaße, Alter und Berufsstand ausschlaggebend, sondern Spaß und Freude an der kfd. Interessentinnen können sich bis zum 15. Februar 2014 bewerben.

Die kfd, deren Anfänge in die Mitte des 19. Jahrhunderts zurückreichen, versteht sich als Gemeinschaft, in der sich Frauen gegenseitig unterstützen, die „sich mutig und wirksam für andere einsetzen“, als ein Forum für Initiativen im politischen Raum, „eine Weggemeinschaft in der Kirche, in der Frauen ihren Glauben neu entdecken und Kirche mitgestalten“, als einen „Verband, in dem Frauen Vielfalt erleben, u. a. durch Kontakte und Begegnungen mit Frauen anderer Konfessionen und Kulturen“. Die kfd wählte 2008 als ihr Leitbild „kfd - leidenschaftlich glauben und leben“.