Friedrich von Utrecht (um 780-838)

Ein friesischer Bischof und Missionar

Rom, (ZENIT.org) Britta Dörre | 342 klicks

Friedrich von Utrecht stammte aus Friesland und wurde um 780 geboren. Der Legende nach zeichnete er sich bereits als Schüler durch große Frömmigkeit aus. Seine Ausbildung soll Friedrich an der Domschule in Utrecht erhalten haben. Anschließend lebte er als Büßer und wurde Priester. Besonders setzte sich Friedrich für die Missionierung Frieslands ein, das damals zu großen Teilen noch nicht mit dem Christentum in Berührung gekommen war.

Um 815/826 wurde er Bischof von Utrecht. Zu seinen Freunden zählte Hrabanus Maurus, Abt des Klosters in Fulda und Erzbischof von Mainz. Man nimmt außerdem an, dass er die Vita über den heiligen Bonifatius verfasst hat.

Friedrich von Utrecht starb eines grausamen Todes. Am 18. Juli 838 wurde er während einer Messe in der Salvatorkirche in Utrecht ermordet. Als einer der Gründe wird überliefert, dass sich Friedrich gegen die Heirat Kaiser Ludwigs des Frommen mit Judith, dessen zweiter Frau, gestellt habe und er deshalb auf ihren Auftrag hin ermordet worden sei.