Frühjahrs-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz

Vom 10. bis 13. März 2014 in Münster

Bonn, (DBK PM) | 291 klicks

Vom 10. bis 13. März 2014 findet in Münster die Frühjahrs-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz statt. An ihr nehmen 66 Mitglieder der Deutschen Bischofskonferenz unter Leitung des Vorsitzenden, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, teil.

Im Mittelpunkt der Frühjahrs-Vollversammlung stehen die Wahl des neuen Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz und der Studienhalbtag „Zur Lage der Religionsfreiheit“. Das Thema der verfolgten und bedrängten Christen soll in den größeren Kontext der Frage der Religionsfreiheit eingebettet werden. Diese Verknüpfung war maßgeblich für den „Ökumenischen Bericht zur Lage der Religionsfreiheit von Christen weltweit“, der im Sommer vergangenen Jahres veröffentlicht wurde. Kardinal John Onaiyekan, Erzbischof von Abuja (Nigeria), wird die Situation der Christen im gemischt-religiösen Kontext seines Heimatlandes darlegen.

Weitere Themen der Vollversammlung sind Projekte und Perspektiven katholischer Mitgliedermagazine und Verteilzeitungen, das Gedenken zum 25. Jahrestag des Mauerfalls und das jüngste internationale Bischofstreffen zur Solidarität mit den Christen im Heiligen Land. Die Vollversammlung wird sich außerdem mit der Vorbereitung der Sondersynode in Rom und dem interdisziplinären Forschungsverbundprojekt „Sexueller Missbrauch an Minderjährigen“ befassen.

An der Eröffnungssitzung der Vollversammlung am 10. März 2014 werden erstmals der neue Apostolische Nuntius in Deutschland, Erzbischof Dr. Nikola Eterović, sowie als Gäste Erzbischof John Baptist Odama (Erzbistum Gulu, Uganda) und Bischof Giuseppe Filippi (Bistum Kotido, Uganda) teilnehmen. 

Weitere Informationen finden Sie unter www.dbk.de im Pressebereich sowie im Dossier „Vollversammlung“.