"Galaxien: nah und fern, alt und neu"

Ansprache von Papst Franziskus vor Teilnehmern des Sommerkurses am vatikanischem Observatorium

Rom, (ZENIT.org) Britta Dörre | 274 klicks

Papst Franziskus wandte sich heute in einer Ansprache an junge Astronomen, die rund einen Monat die „Scuola della Specola Vaticana“, die Sommerschule des vatikanischen Observatoriums, besucht hatten.

Zunächst begrüßte der Papst die Anwesenden und Teilnehmer des Sommerkurses, der mit dem Titel „Galaxien: nah und fern, alt und neu“ stattgefunden hatte. Die Schüler stammen aus 23 Ländern weltweit.

Der Papst hob hervor, dass der Schulbesuch nicht nur dem wissenschaftlichen Zweck gedient, sondern auch den kulturellen und religiösen Austausch gefördert habe. Es sei wichtig, dass Menschen aus aller Welt gleichermaßen Zugang zu Bildung und Wissenschaft erhielten.

Die Wissenschaften, so der Papst, seien ein Mittel, um Frieden und Gerechtigkeit zu fördern. Gerade deshalb engagiere sich auch die Kirche im Dialog von Wissenschaft und Glaube.

Die jungen Teilnehmer forderte Papst Franziskus abschließend auf, ihre gewonnene Erkenntnis in ihrer Heimat weiterzugeben. Alle stellten sich die Frage, woher sie kämen. Die Antwort darauf liege in der Begegnung mit dem Schöpfer.