Gebet der Bischöfe zur Anempfehlung Europas an Maria

„Möge der Heilige Geist uns verwandeln“

| 893 klicks

FATIMA, 9. Oktober 2007 (ZENIT.org).- Der Vorsitzende des Rates der Europäischen Bischofskonferenzen (CCEE), Kardinal Peter Erdö (Primas von Ungarn), und die Vorsitzenden der anderen 35 europäischen Bischofskonferenzen verlasen in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Anschluss eines feierlichen Rosenkranzgebetes in Gnadenort Fatima in Anwesenheit einer großen Zahl von Gläubigen ein selbst verfasstes Gebet, mit dem sie Europa und seine Einwohner der Fürsprache der allerseligsten Jungfrau Maria anvertrauten.



* * *

Maria, unsere heilige Mutter,
wache Du über die Kirche in Europa,
die wir Deiner mütterlichen Liebe anvertrauen,
auf dass wir uns für die Gute Nachricht öffnen,
in Frieden, Einheit und Harmonie leben können.
Schenke uns die Gnade, den Fremden in Not
aufzunehmen,
den Armen, Obdachlosen und Arbeitslosen
gegenüber großzügig zu sein,
um voller Freude das Evangelium der Hoffnung
zu verkünden.

Maria, Du bist gebenedeit unter den Frauen,
Du hast den Willen des Vaters angenommen.
Deinem Herzen vertrauen wir unsere Familien an,
unsere Jugend, unsere alten Menschen,
all jene, die in Leib und Seele gebrechlich sind
und alle Kranken.
Wir bitten Dich, tröste alle, die leiden, die verletzt
oder niedergeschlagen sind.
Öffne jedes Herz für Jesus, Deinen Sohn.

Maria, reine Jungfrau,
Dir anempfehlen wir die Kirche in Europa.
Möge der Heilige Geist uns verwandeln,
damit wir die Heiligkeit des Lebens bezeugen,
die Schöpfung Gottes bewahren, Frieden und Versöhnung bringen
und treue Dienerinnen und Diener Jesu Christi sind,
der sich dem Vater weihte und sein Leben gab,
um unsere Sünden zu tilgen
und uns den Weg der Ewigkeit eröffnete

Maria, Mutter der Kirche,
bitte für ganz Europa, bitte für uns. für uns.

[Vom Rat der Europäischen Bischofskonferenzen veröffentlichtes Original]