Gebet für verstorbene Päpste

Papst Franziskus in den vatikanischen Grotten

Rom, (ZENIT.org) Maike Sternberg-Schmitz | 364 klicks

Anlässlich der Feier von Allerseelen stieg Papst Franziskus auf rein private Initiative am Samstag in die Grotten des Vatikans hinab, um dort einen Moment zu verweilen und für die verstorbenen Päpste zu beten.

Bereits am vergangenen 1. April, Ostermontag, war der Pontifex in die Grotte hinabgestiegen, um den dort begrabenen Päpsten seine Ehrerbietung entgegenzubringen: Benedikt XV., Pius XI., Pius XII., Paulus VI. und Johannes Paul I. In diesem Zusammenhang besuchte er das Grab des heiligen Petrus und die Cappella Clementina, die der Grabstätte am nächsten liegt.