Gebetsaktion für das Leben

Initiative zur Fastenzeit

| 1015 klicks

KÖNIGSTEIN, 22. Februar 2012 (ZENIT.org). - Das katholische Hilfswerk „Kirche in Not" ruft seine Unterstützer für die kommende Fastenzeit zum intensiven Gebet für von Abtreibung bedrohte Kinder und deren Eltern auf. Den Teilnehmern der Gebetsaktion wird dabei nahegelegt, ein unbekanntes, von Abtreibung bedrohtes Kind „geistlich zu adoptieren" und während der gesamten Fastenzeit täglich im Gebet für dieses Kind und die schwierige Situation seiner Eltern einzutreten.

„Als Christen glauben wir an die Kraft des Gebetes", erklärt Geschäftsführerin Karin Maria Fenbert den Hintergrund der Aktion. „Mit dieser Kraft wollen wir uns hinter die oft in schweren finanziellen und sozialen Nöten steckenden Mütter und Familien stellen, damit sie den Mut fassen, sich für das Leben ihres Kindes zu entscheiden."

Zur Gebetsaktion gibt „Kirche in Not" unentgeltlich ein Faltblatt mit dem Titel „Bete, faste, rette ein Kind" heraus. Neben einem Gebetstext enthält dieses Blatt eine Stellungnahme zur geltenden Abtreibungsregelung aus katholischer Sicht und eine „Notrufnummer" für in Not geratene schwangere Frauen. Außerdem wird zur Teilnahme am nächsten „Marsch für das Leben" des „Bundesverbands Lebensrecht" am 22. September 2012 in Berlin aufgerufen.

Das Gebetsblatt „Bete, faste, rette ein Kind" ist unentgeltlich online hier oder im Münchner Büro von „Kirche in Not" erhältlich.

Kirche in Not
Lorenzonistr. 62
81545 München