Gebetsblatt von „Kirche in Not“ erfreut sich großer Beliebtheit

| 634 klicks

MÜNCHEN, 19. Juni 2007 (ZENIT.org).- Das Gebetsblatt „Weltweit gemeinsam beten – Grundgebete in Deutsch und Latein“ ist innerhalb einer Woche bereits 25.000 Mal bestellt worden. Wie der Herausgeber des Gebetsblatts, das weltweite katholische Hilfswerk Kirche in Not, in München mitteilte, sind es vor allem zahlreiche Pfarreien, die das kleine Faltblatt als Hilfe für lateinische Gebete in Messfeiern nutzen möchten.



Das Gebetsblatt enthält Grundgebete der Kirche auf Latein und Deutsch: Vaterunser, Gegrüßet seist du Maria, Ehre sei dem Vater, Gloria, Credo und Salve Regina.

Mit „Weltweit gemeinsam beten“ unterstützt das Hilfswerk die Bemühungen Papst Benedikts, dem Latein als einer Weltsprache der Kirche wieder größeren Raum zu schaffen. Mit den Grundgebeten in lateinischer Sprache sei der Katholik „überall zu Hause“, erklärte der Geschäftsführer von „Kirche in Not“ Deutschland, Klaus Wundlechner, zur Initiative. Das Blatt könne bei Fahrten ins Ausland, beim heimischen Gottesdienst oder beim Familiengebet nützlich sein.

Unentgeltlich anfordern kann man das Gebetsblatt „Weltweit gemeinsam beten“ auch in größerer Stückzahl bei:
KIRCHE IN NOT, Albert-Roßhaupter-Straße 16, 81369 München, Telefon: 0 89 / 7 60 70 55, Fax: 0 89 / 7 69 62 62.

Unter www.kirche-in-not.de kann das Blatt auch ausgedrückt werden.