Gebetsnovene für Religionsfreiheit beginnt heute

Auch in der westlichen Welt Gewissensfreiheit bedroht

| 1076 klicks

ROM, 29. September 2012 (ZENIT.org). - Der Internationale katholische Fernsehsender EWTN beginnt am heutigen Samstag eine Novene für die Religionsfreiheit. Die Novene endet am 7. Oktober, dem Rosenkranzfest, und ist mit der heiligen Messe verbunden, die täglich um 14 Uhr live aus der ursprünglichen Klosterkapelle von Mutter Angelica, der Gründerin des Senders, in Birmingham ausgestrahlt wird.

Jedermann, dem die Religionsfreiheit am Herzen liegt, ist eingeladen, sich im Gebet dieser Novene anzuschließen. Nicht zuletzt die jüngste Apostolische Reise des Heiligen Vaters in den Nahen Osten hat vor Augen geführt, wie wichtig dieses Anliegen ist.

Auch in der westlichen Welt gibt es Angriffe auf die Religionsfreiheit. So hat EWTN in den Vereinigten Staaten als erste katholische Organisation gegen das neue Gesundheitsgesetz geklagt, weil es gegen die Religions- und Gewissensfreiheit verstößt. Das neue Gesetz will auch religiöse Organisationen verpflichten, gegen ihr Gewissen und die eigene Glaubensüberzeugung beispielsweise Medikamente mit abtreibender Wirkung für ihre Mitarbeiter zu finanzieren. Der Widerstand seitens EWTN gegen dieses Gesetz hat international Beachtung gefunden. Diesem Protest haben sich mittlerweile in den Vereinigten Staaten auch viele Bistümer angeschlossen und sind aktiv geworden.