Gedenktag für Johannes Paul II. in den liturgischen Kalender der USA aufgenommen

US-Bischöfe erhalten Erlaubnis von der Kongregation für den Gottesdienst

| 762 klicks

ROM, 23. Oktober 2012 (ZENIT.org). – Die Vatikanische Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung hat die Einfügung eines optionalen Gedenktages des seligen Johannes Paul II. in den allgemeinen Kalender der Diözesen in den USA anerkannt. Sie stellte auch eigene liturgische Texte für diesen liturgischen Gedenktag zur Verfügung, sowohl für die Messe als auch für das Stundengebet.

Die US-Bischöfe haben im letzten November mit großer Mehrheit für den Vorschlag gestimmt, den bekannten Papst in den liturgischen Kalender zu übernehmen.

Das Offizium der Lesungen beinhaltet einen Auszug der Predigt von Johannes Paul II. bei seiner Einsetzung als Papst am 22. Oktober 1978, in dem er hervorhob: „Habt keine Angst, öffnet, ja reißt die Tore auf für Christus!“ Diese Botschaft wurde zu einem zentralen Leitfaden seines Papsttums.

Die biographische Angabe für die Lesehore hebt die päpstlichen Pastoralbesuche, seine Teilnahme am Zweiten Vatikanischen Konzil und sein Eifer für Familien, Jugendliche und die Kranken hervor. Es sei auch als Förderung des Katechismus der Katholischen Kirche und des neuen Kanonischen Rechts zu verstehen.