Gegrüßet seist du, Maria / 5

Das heutige Mittwochsgebet entstammt dem Rosenkranz

Rom, (ZENIT.org) Maike Sternberg-Schmitz | 222 klicks

Das Gebet des Rosenkranzes geht auf das 11. Jahrhundert zurück und kann heute als das am weitesten verbreitete katholische Volksgebet angesehen werden. In der katholischen Kirche ist es üblich, den Rosenkranz in einem wöchentlichen Rhythmus zu beten. Jeder Rosenkranz umfasst fünf Geheimnisse oder Gesätze: Der freudenreiche Rosenkranz: Advent und Weihnachten; der lichtreiche Rosenkranz: Das Leben Jesu; der schmerzhafte Rosenkrank: Die Passion Jesu; der glorreiche Rosenkranz: Ostern und Pfingsten und der trostreiche Rosenkranz: Vollendung der Welt. Jedes Gesätz beginnt mit dem Vaterunser. Es folgt zehnmal das Ave Maria; nach dem Namen „Jesus“ wird das entsprechende Geheimnis eingefügt. Beendet wird jedes Gesätz mit dem Ehre sei dem Vater. Im Marienmonat Mai wird an jedem Mittwoch eines der Gesätze des Rosenkranzes vorgestellt werden, heute ist es abschließend der trostreiche Rosenkranz.

***

Der trostreiche Rosenkranz

Vater unser…

Gegrüßet seist du, Maria,

voll der Gnade,

der Herr ist mit dir.

Du bist gebenedeit unter den Frauen,

und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.

Heilige Maria, Mutter Gottes,

bitte für uns Sünder

jetzt und in der Stunde unseres Todes.

Amen.

Jesus, der als König herrscht.

Jesus, der in seiner Kirche lebt und wirkt.

Jesus, der wiederkommen wird in Herrlichkeit.

Jesus, der richten wird die Lebenden und die Toten.

Jesus, der alles vollenden wird.

Ehre sei dem Vater…