Geheime Archive des Vatikans werden wahrscheinlich geöffnet

Papst Franziskus unterstützt Forschung zur Shoah

Rom, (ZENIT.org) Maike Sternberg-Schmitz | 243 klicks

Wie der argentinische Rabbiner Abraham Skorka, ein enger Freund des Papstes aus der Zeit in Buenos Aires, der „Sunday Times“ berichtet, beabsichtige Papst Franziskus, die Akten des vatikanischen Geheimarchivs aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs der Forschung zu öffnen. Ziel sei es, neue Erkenntnisse bezüglich der Arbeit der Kirchenführung unter Pius XII. während der Shoah zu gewinnen.

Skorka unterstrich, er sei davon überzeugt, dass Papst Franziskus das Archiv trotz der heiklen Situation öffnen werde, allerdings werde dies seine Zeit brauchen. Die Öffnung des Archivs solle vor der Weiterführung des Seligsprechungsprozess für Pius XII. stattfinden. Bereits 2010 hatte der damalige Jorge Mario Bergoglio in einem Gespräch mit Skorka, das in Buchform unter dem Titel „Über Himmel und Erde“ auch auf Deutsch erschienen ist, deutlich gemacht, dass man keine Angst vor der Öffnung der Vatikanarchive haben dürfe.