Gemalte Frömmigkeit und Verkündigung

Ausstellung: Die Welt der Ikonen in Ravensburg

| 1212 klicks

RAVENSBURG, 9. Juni 2009 (ZENIT.org).- „Die Welt der Ikonen“ lautet der Titel einer Ausstellung die vom 11. bis 22. Juni in Ravensburg zu sehen sein wird. Sie ist die Frucht der wachsenden Schar von Liebhabern dieser Bilder, gläubigen Christen, interessierten Kunstfreunde oder Sammler, die von der großen Faszination dieser stummen Zeugen einer jahrhundertealten Glaubenstradition der orthodoxen Kirche ergriffen werden.

In der Einladung zur Ausstellung erklärt die Gemeinschaft Immanuel als Veranstalter: „Vieles daran erscheint uns manchmal fremd und nicht auf den ersten Blick zugänglich. Dennoch lohnt es sich, die Sprache dieser Bilder zu ergründen und sich von ihrem Charme fesseln zu lassen.“

„Die Maler oder Ikonenschreiber selber legen keinen Wert auf Bewunderung“, so Rainer Schraub gegenüber ZENIT. „Sie verstehen das Ikonenmalen deshalb auch nicht als eine künstlerische Tätigkeit, sondern als Gottesdienst und eine besondere Form der Anbetung“, fügte Regina Straub hinzu.

Die Ausstellung ist bis 22. Juni zu den Öffnungszeiten im Zentrum der Gemeinschaft Immanuel Ravensburg e.V. (Schubertstr. 28, Ravensburg-Süd) zu sehen.

Zur Ausstellungseröffnung am Fronleichnams-Tag (11.6.) gibt um 20 Uhr Werner Walter eine Einführung in Geschichte, Theologie und Botschaft der heiligen Bilder der Orthodoxie. Der Eintritt ist frei. Nähere Informationen: Tel. 07 51/36 36 30,