Gemeinsam das Evangelium bezeugen: Benedikt XVI. grüßt Patriarch Kyrill

Telegramm zur Wahl des neuen Oberhaupts der russisch-orthodoxen Kirche

| 1143 klicks

ROM, 28. Januar 2009 (ZENIT.org).- Der Heilige Stuhl veröffentlichte heute, Mittwoch, das folgende Grußtelegramm von Papst Benedikt XVI. an den neu gewählten russisch-orhodoxen Patriarchen Kyrill von Moskau und ganz Russland.

Im Gespräch mit Radio Vatikan erklärte Walter Kardinal Kasper, Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, das eine Begegnung von Papst und Patriarch durchaus im Bereich des Möglichen liege.

„Der neue Patriarch hat Papst Benedikt ja bereits dreimal getroffen, unmittelbar nach seiner Wahl, dann im Jahr 2006 und 2007. Sie kennen sich also bereits, und eine solche Begegnung ist sicher am Horizont. Wir wünschen eine solche Begegnung und meinen, dass es ein Zeichen für beide Kirchen und für die Welt wäre. Doch wir respektieren auch die Argumente der anderen Seite, so dass im Augenblick niemand von uns drängt. Der neue Patriarch braucht eine gewisse Zeit, um in der eigenen Kirche die Dinge in den Griff zu bekommen, muss zuerst sicherlich alle anderen orthodoxen Patriarchen besuchen, und dann hoffen wir, dass in einiger Zeit eine solche Begegnung möglich sein wird.“ 

***

Ich habe die Nachricht über Ihre Wahl zum Patriarchen von Moskau und ganz Russland freudig erhalten. Ich gratuliere Ihnen von Herzen und wünsche Ihnen jede erdenkliche Kraft und Freude für die Bewältigung der großen Aufgabe, die vor Ihnen liegt, wenn Sie die Kirche, der sie nun vorstehen, auf dem Weg des geistlichen  Wachstums und der Einheit leiten.

Im Gebet bitte ich den Herrn darum, dass er Ihnen Weisheit in übergroßer Fülle schenke, um seinen Willen zu erkennen, im Liebesdienst an dem Volk beharrlich zu bleiben, das Ihrem Amt als Patriarch anvertraut worden ist, und sie alle in der Treue zum Evangelium und zu den großen Traditionen der russischen Orthodoxie zu bewahren. Möge der Allmächtige auch Ihre Bemühungen segnen, die Gemeinschaft unter den orthodoxen Kirchen zu bewahren und die Fülle der Gemeinschaft zu suchen, die das Ziel der katholisch-orthodoxen Zusammenarbeit und des katholisch-orthodoxen Dialogs ist.

Ich versichere Eurer Heiligkeit meiner geistlichen Verbundenheit und des Bemühens der katholischen Kirche, mit der russisch-orthodoxen Kirche zusammenzuarbeiten, um die Wahrheit der christlichen Botschaft und jene Werte immer klarer zu bezeugen, welche die einzigen sind, die die heutige Welt auf dem Weg des Friedens, der Gerechtigkeit und der liebevollen Sorge um jene, die an den Rand gedrängt sind, erhalten können. Mit brüderlicher Zuneigung in Jesus Christus, dem Herrn, rufe ich die Gaben des Heiligen Geistes - Weisheit, Kraft und Frieden - auf Sie herab.

BENEDICTUS PP. XVI

[ZENIT-Übersetzung des italienischen Orginals; © Copyright 2009 – Libreria Editrice Vaticana]