Generalaudienz in Rom: Benedikt XVI. ruft dazu auf, Christus für das Geschenk der Kirche zu danken

Die Apostolische Sukzession, "Garantie für das treue Festhalten an Worten und Werken der Apostel und damit an Jesus Christus selbst"

| 441 klicks

ROM, 10. Mai 2006 (ZENIT.org).- Papst Benedikt XVI. erklärte heute, Mittwoch, während der Generalaudienz auf dem Petersplatz in Rom, was unter "Apostolischer Sukzession" zu verstehen ist.



Der Heilige Vater erinnerte Tausende von Pilgern daran, dass die Kirche "ihren Ursprung im Willen und im historischen Wirken Christi" habe und dass Jesus selbst es gewesen sei, "der die Apostel um sich gesammelt und sie mit seiner Vollmacht als Hirten der Kirche eingesetzt hat. Die Zwölf berufen ihrerseits weitere Männer und senden sie aus, damit sie in der Kraft des Geistes Aufgaben der missionarischen Verkündigung und der Gemeindeleitung übernehmen. Auch der vom Auferstandenen selbst berufene Apostel Paulus übt seinen Dienst in Übereinstimmung mit den übrigen Aposteln aus. Unter der Führung des Geistes Gottes nimmt so das von Christus begründete kirchliche Amt der Bischöfe, Priester und Diakone konkrete Formen an."

Die "apostolische Sukzession", also die "ununterbrochene Kette der Inhaber des Bischofsamtes", von der Benedikt XVI. im Rahmen seiner Katechesenreihe über die untrennbare Beziehung zwischen Jesus und seiner Kirche sprach, "verbindet die Kirche unserer Zeit auf historische und auf geistliche Weise mit dem Apostelkollegium des Ursprungs. Sie gibt die Garantie für das treue Festhalten an Worten und Werken der Apostel und damit an Jesus Christus selbst. Der Heilige Geist bewirkt, dass in den jeweils von ihren Vorgängern geweihten Bischöfen Christus selbst als Haupt und Hirte seines Volkes gegenwärtig ist."

Zu den Pilgern aus dem deutschen Sprachraum richtete der Papst folgende Worte: "Als Bischof der Kirche von Rom, die auf dem Fundament der Apostel Petrus und Paulus gegründet ist und in der durch Gottes Gnade die apostolische Tradition immer bewahrt worden ist, begrüße ich euch alle, liebe Pilger und Besucher aus den deutschsprachigen Ländern. Danken wir Christus für das Geschenk der Kirche, für die Worte, die er durch ihre Hirten an uns richtet, und für die Sakramente, mit denen er uns heiligt. Euch allen wünsche ich einen gesegneten Tag!"

Den vollständigen Text der Katechese des Heiligen Vaters wird ZENIT morgen, Donnerstag, veröffentlichen.