Georg Gänswein zum Präfekten des Päpstlichen Haushalts ernannt

Titel eines Erzbischofs des italienischen Titular-Bistums Urbisaglia

| 1160 klicks

VATIKANSTADT, 7. Dezember 2012 (ZENIT.org). – Georg Gänswein, der Privatsekretär des Papstes, ist zum Präfekten des Päpstlichen Haushalts mit dem Titel eines Erzbischofs des italienischen Titular-Bistums Urbisaglia ernannt worden, wie der Heilige Stuhl heute bekannt gab.

Gänswein, der seit 1995 im Vatikan arbeitet, übernimmt damit die Stelle des US-Amerikaners James Michael Harvey, der vor zwei Wochen zum Kardinal erhoben worden war, mit dem Amt des Erzpriesters der römischen Basilika Sankt Paul vor den Mauern.

Er wird für den offiziellen Terminkalender, die Audienzen und die protokollarische Betreuung von Staatsbesuchen zuständig sein. Damit bleibt er weiterhin in der engsten Umgebung des Papstes und wird wohl sein Sekretärsamt beibehalten.

Auch Johannes Paul II.  hatte seinen Sekretär Stanislaw Dziwisz 1998 zum beigeordneten Präfekten des Päpstlichen Hauses ernannt und ihm den Bischofsrang verliehen.

Der aus dem baden-württembergischen Riedern  am Wald im Landkreis Waldshut im Südschwarzwald stammende Gänswein wurde am 30. Juli 1956 als ältestes von  vier Geschwistern geboren. Die Familie betrieb eine Schmiede und einen Landmaschinenhandel. Nach dem Abitur studierte er in Freiburg und an der Päpstlichen Universität Gregoriana Theologie und Philosophie. 1984 wurde er in Freiburg von Erzbischof Oskar Saier zum Priester geweiht. An 1986 wurde er für das Studium des Kirchenrechts in München von seinem Dienst freigestellt, das er mit dem Lizentiat anschloss. 1993 wurde er zum Dr. jur. promoviert. Er arbeitete unter anderem als Richter am Metropolitangericht des Erzbistums München

1995 berief ihn der damalige Kardinalpräfekt Antonio María Javierre Ortas zum Mitarbeiter der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung. 1996 holte ihn der damalige Joseph Kardinal Ratzinger in die Kongregation für die Glaubenslehre, dessen persönlicher Sekretär er seit 2003 wurde. Gänswein hatte außerdem einen Lehrauftrag für Kanonisches Recht an der Päpstlichen Universität vom Heiligen Kreuz in Rom. Er ist Träger zahlreicher Verdienstorden und Ehrentitel. 2077 wurde ihm das Verdienstkreuz erster Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.[jb]

Buchtipp:

Georg Gänswein (Hrsg.): Benedikt XVI. - Urbi et Orbi: Mit dem Papst unterwegs in Rom und der Welt, Herder, Freiburg 2010, € 9,95.